Company Of Heroes 2

Bild des Benutzers comrad

Heute teste ich für euch Company of Heroes 2, den neusten Linux Port von Feral Interactive. Feral Interactive zeigen sich auch für die Portierungen von XCOM Enemy Unknown, Empire Total War und Middle-earth: Shadow Of Mordor verantwortlich und haben uns freundlicherweise eine Kopie von Company of Heroes 2 zukommen lassen.

Bei Company of Heroes 2 handelt es sich um ein Echtzeit-Strategie Spiel welches den 2. Weltkrieg als Schauplatz hat. Genau genommen die Ostfront, also Russland.

Handlung

In der Kampagne finden wir uns 1942 auf dem Schlachtfeld der Ostfront wieder und steuern als General die Truppen der Roten Armee um die einfallenden deutschen Truppen abzuwehren. Mit dem einbrechenden Winter wenden sich die Machtverhältnisse und wir gehen zum Angriff gegen die Reichsarmee über.

Gameplay

In Company of Heroes 2 steuern wir nicht Massen von Einheiten, oder einzelne Soldaten, sondern jeweils kleine Trupps von Soldaten. Dazu zählen spezialisierte Einheiten, wie die Pioniere, mit denen wir neue Gebäude und Verteidigungsanlagen bauen können. Oder Infanterietruppen, welche sich deutlich besser für den Kampf eignen.

Im späteren Verlauf bekommen wir dann auch stärkeres Gerät zur Hand, wie Artillerie, Transporter und natürlich Panzer.

Doch immer in überschaubarer Anzahl, so dass Taktik mehr zählt als einfach Massen an Einheiten aufeinander zu hetzen.

Ziel ist es taktisch wertvolle Positionen zu übernehmen und zu halten, dazu zählen vor allem Munitions- und Treibstofflager, welche uns mehr Einkommen gewähren, was uns dazu befähigt mehr Gebäude, Einheiten und Fahrzeuge zu produzieren.

Multiplayer

Der Multiplayer von CoH2 ist leider nicht Plattformübergreifend. Man kann lediglich mit anderen Linuxspielern zusammen spielen.

Gerne hätte ich euch hier meinen Eindruck des Multiplay-Modus geschildert, doch findet man kaum bis keine Onlinespiele. Und der Versuch mit Comrad zusammen ein Spiel zu starten, scheiterte daran das bei ihm die Kampagne nicht freigeschaltet ist. Dies ist ein Problem, was noch seitens Valve und Feral gelöst werden muss und betrifft diejenigen, die das Spiel vor dem Linuxrelease gekauft haben.

Inhalt und DLCs

Das Spiel beinhaltet die standard Kampagne und für den Multiplayer Modus die Rote Armee und die Reichsarmee. Alles weitere muss mit barem Geld dazu gekauft werden. So begrüßt uns das Spiel bei jedem Start mit dem Shop und bewirbt weitere Einheiten, Missionen, Kampagnen und Armeen die es zu kaufen gibt. Und davon gibt es reichlich.

Für Linux sind die Erweiterungen "The Western Front Armies", "Ardennes Assault", "The British Forces" und diverse DLC erhältlich.

Das Addon "The Western Front Armies" wurde von Feral Interactive im Januar 2016 für Linux freigegeben. Der Multiplayer-Teil dieses Addons, und auch der von "The British Forces", ist auch eigenständig, also ohne das Hauptspiel, spielbar.

Testsystem

TestSys_01 TestSys_02
OS Linux Mint 17.2 x64 OpenSUSE 13.1 x64
CPU AMD FX-8350 AMD A10-6800K4100 FM2
GPU Nvidia GTX 970
(Prop. Nvidia Treiber 355.11)
Sapphire Tri-X R9 290 4G GD5
(Catalyst 14.301.1001)
RAM 16GB 16GB

Benchmark

Es wird der spielinterne Leistungstest benutzt, nach jeder Änderung der Grafikeinstellungen wurde das Spiel neu gestartet. Das Spiel läuft in einer Auflösung von 1920x1080. Antialiasing und Vsync waren in allen Durchgängen deaktiviert. Die "Bildauflösung im Spiel" war in allen Durchgängen auf 1.

Testsystem Minimum Niedrig Mittel Hoch Höher Maximum
TestSys_01 min 2.29
max 54.24
avg 32.94
min 1.33
max 45.00
avg 26.86
min 1.00
max 45.50
avg 25.38
min 1.42
max 42.79
avg 25.08
min 1.09
max 43.56
avg 23,38
min 4.96
max 44.42
avg 27.35
TestSys_02
CoH2 v3.0.0.19100
min 1.92
max 13.54
avg 8.58
min 1.30
max 11.35
avg 7.83
min 1.03
max 11.68
avg 7.28
min 0.85
max 11.13
avg 6.82
min 0.61
max 10.95
avg 6.18
min 0.49
max 10.66
avg 5.64

Die Performance lässt in diesem Port leider etwas zu wünschen übrig und wie man an den Benchmarkergebnissen sehen kann, scheint es da einen Flaschenhals zu geben. Gerade im Hinblick auf die Hardware die ich habe, würde ich deutlich bessere Ergebnisse erwarten.

Da dies aber kein Shooter ist, bleibt es so durchaus spielbar, wenn ich auch gelegentlich Ruckler zu vermelden habe, besonders dann, wenn ich die Kamera bewege. Hier bleibt zu hoffen, dass Feral noch durch einen Patch an der Performanceschraube drehen kann, zufriedenstellend ist das auf jeden Fall nicht.

Grafik

Grafisch ist das Spiel recht ansehnlich, auch auf niedrigeren Einstellungen. Man sollte es aber tunlichst vermeiden die Einstellung "Bildauflösung im Spiel" auf weniger als 1 zu setzen, denn dann wird alles einfach nur matschig. Einen Performancevorteil konnte ich durch das Herabsetzen auch nicht feststellen.

Steuerung

Gespielt wird CoH2 mit Maus und Tastatur. Man kann es vollständig nur mit der Maus spielen, die Tastatur bietet aber Tastenkürzel für viele Aktionen die das Befehligen deutlich schneller machen.

Audio

Die Musik ist an russische Lieder und Kriegsmärsche angelehnt. Die Audioeinstellungen bieten neben den Lautstärkeoptionen auch Einstellungen zur Lautsprecherkonfiguration von Stereo, über Kopfhörer bis zu 8.1.

Achtung AMD

Die Linux-Version wird offiziell voerst nur von NVIDIA- und Intel-Grafikkarten unterstützt. Bei Intel wird eine Intel Iris Pro vorausgesetzt, bei Nvidia eine Grafikkarte der 600 Reihe. AMD-Grafikkarten sind nicht supportet, funktionieren jedoch auch, es wird nur nicht gewährleistet. Wie oben im Benchmark zu sehen ist hängt die leistung bei Verwendung einer AMD-Karte stark hinterher.

Fazit

Feral auch dieses mal gute Arbeit geleistet. Das Spiel ist mir kein einziges mal abgestürzt und auch Grafikfehler konnte ich in keiner Situation feststellen. Die Unterstützung für Surround-Sound funktioniert in diesem Port auch einwandfrei.

Lediglich die niedrige Performance kann ich monieren und da muss Feral wirklich noch ein mal Hand anlegen.

Installation

Company of Heroes 2 benötigt zwingend einen Steamaccount. Dies macht die Installation kinderleicht. Wer nur über eine langsame Internetverbindung verfügt, sollte eine längere Downloadzeit mit einberechnen, der Download beträgt rund 18GB (Ohne DLCs).

Beachtet auch, das CoH2 nur in einer 64Bit Version verfügbar ist.

Das Spiel kann entweder bei Steam oder im Feral Shop erworben werden.

Screenshots und Videos