Amnesia: The Dark Descent

Bild des Benutzers rettichschnidi

Das Spiel

Der schwedische Spiele-Hersteller Frictional Games, bekannt durch Titel wie Penumbra: Black Plague, Penumbra: Overture und das Add-on Penumbra: Requiem, veröffentlichte am 8. September 2010 einen weiteren Horror-Abenteuer-Titel.
In Amnesia: The Dark Descent spielt ihr den Protagonisten Daniel. Amnesia spielt in einer scheinbar verlassenen, dunklen Burg. Am Anfang des Spieles wacht ihr in dieser Burg auf, ohne zu wissen, wie ihr dahin gekommen seid und wer ihr eigentlich seid. Denn außer seinem Namen weiß der Protagonist nichts. Durch das Folgen von Blutspuren und Finden von Notizbüchern, die Daniel selbst geschrieben hat, erfahren wir, dass Daniel einen Trank getrunken hat, der sein Gedächtnis ausgelöscht hat. Außerdem war er auf der Suche nach einem gewissen Alexander, der sich in der Burg aufhalten soll. Bei der Suche nach Alexander passieren euch mysteriöse Sachen, des Öfteren seid ihr auch auf der Flucht.

Installation

Man kann Amnesia nativ über Steam kaufen für 19,99 Euro.
Man sollte laut Hersteller einen 2-GHz-Prozessor, 2-GB-RAM, 500MB Speicher und eine NVIDIA- oder ATI-Grafikkarte nutzen.
Bevor ihr euch das Spiel kauft, rate ich zu einer Demo-Version.

Die Steuerung

Amnesia: The Dark Descent vereint Adventure-Elemente mit Horror-Elementen aus der Egoperspektive. Anders als in anderen Horror-Spielen habt ihr hier keine Waffen, das heißt, ihr müsst euch vor Gegnern verstecken oder an ihnen vorbeischleichen. Durch die Physik-Engine, die bei Amnesia verwendet wird, wird das Fallen von Gegenständen realistisch dargestellt. Des Weiteren werden Türen zum Beispiel nicht mit einem Mausklick geöffnet, sondern man muss die Maustaste gedrückt halten und die Maus nach vorne schieben. Dadurch wirkt das ganze Spiel realistischer.

Graphik & Sound

Das Spiel arbeitet viel mit dem Sound und Effekten, um die Atmosphäre von Angst, Unsicherheit und Verzweiflung einzufangen. Das Spiel wurde 2010 veröffentlicht und hat dafür eine ordentliche Grafik. Leider gibt es nur eine englische Synchronisation, dafür aber deutsche Untertitel.

Mods

Eine Besonderheit von Amnesia ist, dass man dank der HPL2-Engine eigene Levels, Texturen, Materialien und vieles weitere hinzufügen kann und sich daraus eine eigene Story zusammenbasteln kann.
Modifikationen können von http://www.moddb.com/games/amnesia-the-dark-descent/mods heruntergeladen werden. Diese im Spieleordner unter custom_stories entpacken und über das Hauptmenü starten.

Screenshots und Videos