We Were Here Too

Bild des Benutzers comrad

We Were Here Too ist ein atmosphärisches Mystery-Adventure für Internet-Coop. Zusammen muss man Rätsel lösen und gemeinsam versuchen zu entkommen. Wir haben freundlicherweise vom Entwicklerteam Total Mayhem Games zwei Keys für den Coop bekommen und konnten uns das Spiel daher mal näher anschauen. In einer kleinen Coop-Session haben Meldrian und Comrad sich den Aufgaben in der Burg gestellt.

Das Spiel ist nativ für Linux erhältlich und seit dem 2. Februar 2018 auf Steam veröffentlicht. Der erste Teil We Were Here ist übrigens kostenlos auf Steam auch für Linux erhältlich.

Über das Spiel

In mitten eines eisigen Schneesturms taucht in letzter Sekunde eine vermeintlich rettende Burg auf. Kaum eingetreten wird man durch ein herabfallendes Tor darauf aufmerksam gemacht, dass man ab nun eingeschlossen ist. Wie in jedem guten Horrorfilm trennt man sich erstmal um die dunklen Gänge zu erkunden. Einzig die Funkverbindung und die eigene Kombinatorik kann wohl möglich die Flucht herbeiführen.

Dringend erforderlich ist in diesem Spiel ein zweiter Mitspieler. Je besser man sich kennt umso besser, denn Kommunikation ist in We Were Here Too der Schlüssel. Gespielt werden sollte es zudem auch nur über den spielinternen Voice-Chat, der über die rechte Maustaste aktiviert werden kann. Der andere Mitspieler wird unter anderem auch anhand einer Signalleuchte am Funkgerät über die eingehende Meldung informiert. Beide Spieler müssen nun zusammen arbeiten, um die Räume zu "klären". Wer schon einmal in einem der Escape Rooms war, fühlt sich sogleich an das Prinzip erinnert. Es gilt Hinweise zur Lösung zu finden, um die verschlossene Tür des Raums zu öffnen. Der eine Spieler erhält dabei die Rolle als "Herr" und der andere die des "Bauern". Der eine Spieler hat die Puzzleteile vor sich und der andere hat die vermeintliche Lösung zur Hand.

Die Anzahl der Level ist auf nur 9 beschränkt. Die Wiederspielbarkeit ist leider nur minimal, da sich die Rätsel in ihrer Art nicht ändern, nur die Zeichenfolgen, sprich die Codes, ändern sich pro Spielstand.

Insgesamt war das Spiel sehr spaßig, eine ähnlich euphorische Stimmung setzt ein, wenn man die Lösung vor Augen sieht. Später kamen dann noch zeitkritische Missionen dazu, die uns persönlich eher nicht so gefallen haben, da das dann schnell in Stress ausartet. Die Art, wie die Zeit abläuft war dagegen schön in die Spielwelt integriert und nicht mit einem plumpen Countdown.

Einen zweiten Mitspieler findet man im Internet über selbst definierbare Räume oder über einen Spielefinder. Coop ist leider nur über das Internet möglich.

Kaufen

Ihr könnt We Were Here Too nativ für Linux im Steam-Shop erhalten. Dort ist es für €9,99 zu haben. Bis zum 9. Februar 2018 gilt noch der Release-Rabatt mit 15%.

Fazit

Rätselspass mit Freunden im Coop für unter zehn Euro (pro Person) macht schon Spaß. Die zeitkritischen Missionen sollten sich abschalten lassen, aber ansonsten kamen wir sehr schnell rein ins Spiel und hatten Spaß! wer gerne zusammen Rätsel löst, sollte zugreifen. Leider jedoch nur ein kurzes Vergnügen, denn die Wiederspielbarkeit ist begrenzt.

Screenshots und Videos