SteamCMD

Bild des Benutzers comrad

SteamCMD ist der Konsolen-Client von Steam. Mit ihm können Dedicated Server ohne grafische Oberfläche gestartet und ausgeführt werden. Er ist frei herunterladbar, es wird natürlich ein Steam-Account benötigt.

Installation

Er lässt sich von http://media.steampowered.com/installer/steamcmd_linux.tar.gz herunterladen und entpacken (Achtung! Entpackt sich ins lokale Verzeichnis). Gestartet wird mit

./steamcmd.sh

Nach dem Einloggen und Updaten erhaltet ihr einen Steam-Prompt an dem ihr Kommandos eingeben könnt.

Login

Einige Server können mit einem anonymen Zugang installiert werden, andere wiederrum benötigen einen Steam-Account. Wenn dieses Steam-Konto mit dem Steam Guard geschützt ist, dann müsst ihr den Rechner mit dem Email-Code ebenfalls aktivieren.

An der SteamCMD-Konsole könnt ihr euch dann einloggen:

steam> login USERNAME

Achtung, euer Passwort ist im Klartext sichtbar!

Alternativ funktioniert abhängig vom Spiel auch ein anonymer Login:

steam> login anonymous

Installation eines Servers

Für die Installation eines Servers benötigt ihr die SteamApp-ID, die ihr auf der Wiki-Seite finden könnt. Führt dann z.B.

app_update STEAMAPPID

aus und ersetzt STEAMAPPID natürlich durch die jeweilige AppID.

Verzeichnis spezifizieren

Um ein Spiel in ein bestimmtes Verzeichnis zu installieren könnt ihr folgendes Kommando davorschalten:

force_install_dir <path>

Automatisierung

Ihr könnt die Kommandos auch in eine Text-Datei speichern und dann diese als Script von steamcmd laufen lassen. Legt zunächst die Textdatei an:

Dann ruft ihr das steamcmd auf mit:

steamcmd.sh +runscript myscript.txt

Troubleshooting

SteamCMD ist 32bit, Server jedoch häufig 64bit. Im Steam-Wiki findet ihr Hinweise für verschiedene Distributionen, um die notwendigen 32bit-Libraries nachzuinstallieren. Mit

validate

könnt ihr die Dateiüberprüfung anstoßen. Hierbei werden jedoch geänderte Dateien überschrieben!

Screenshots und Videos