Family Farm

Bild des Benutzers rettichschnidi

Das Spiel

19 Jhdt., in einem Sims-ähnlichen Universum: Manage deinen eigenen Bauernhof. Dabei spielt man im 19. Jhd und muss entsprechend mit den Gegebenheiten des Zeitalters hantieren. Das bedeutet in erster Linie: Muskelkraft statt Maschinen.

Erster Einblick

In der allerersten Mission spielt man ein Bauernehepaar mit einem Kind (welches allerdings erst später relevant wird). Das Paar besitzt einen Bauernhof mit einem Wald, einem Apfelbaum, Hühnern, Schafen, Beeren und einen Platz zum Angeln. Wir geben unserem Bauern gleich mal den Auftrag die Hühner zu füttern und nachzusehen, ob sie schon Eier gelegt haben. Denn die Eier brauchen wir für unseren Unterhalt (sie werden direkt in Geld umgewandelt) und für unsere Missionen, bzw. Trophäen, die es zu erreichen gilt.

Eine weiteres Missionsziel ist zum Beispiel das Liefern von Holz. Daher schicken wir unseren Bauern direkt in den Wald zum Holz hacken. Die Frau senden wir zu den Schafen, da diese gepflegt werden müssen. Unsere Frau kann gut mit Tieren umgehen und kochen. Super, denn unser holzhackender Bauer kriegt mittlerweile Hunger und so brüllen beide nach Mittagessen! Wir schicken also die Frau zum Haus, zum Vorbereiten der Mahlzeit. Klasse, wir haben (noch) wegen unserer geringen Kenntnisse (Merkmal: Kochen, Fähigkeit: mies ;-) ) nur die Möglichkeit Grießbrei oder ein Sandwich zu machen. Flux den Materialwert bezahlt und die Frau bereitet nun die Mahlzeit vor.
Das dauert allerdings eine Weile. Der Bauer meckert zwar, aber solange wird er noch aushalten. Sobald das Essen fertig ist, können wir einen Tisch platzieren, an dem die beiden dann essen. Natürlich ist ein schwerarbeitender Mann nicht gerade glücklich darüber nur ein Sandwich zu erhalten und so meckert er auch gleich los. Schicken wir ihn zum abreagieren mal zum Ödland, wo vorher die Bäume standen. Dort müssen nämlich nun die schweren Steine entfernt werden, damit der Boden genutzt werden kann. Er schleppt und rackert sich ab, das kann einem schon fast leid tun.

Sobald die Nacht hereinbricht gehen beide wieder ins Haus. Dann wechselt auch die Jahreszeit zum Sommer. Danach folgt natürlich der Herbst. Der Winter ist unproduktiv und wird komplett ausgelassen. Im Frühjahr können wir wieder starten und den Hof weiter bewirtschaften. Da wir natürlich auch auf unsere Moral achten müssen, sollten wir diesmal das Essen schon im Voraus planen und vorbereiten. Natürlich sollte auch der Hof etwas dekoriert werden, denn das schlägt positiv aufs Gemüt und erhöht die Arbeitsmoral.

Missionsziele

Es gibt jeweils ein Jahresziel, ein Geschichts-Ziel und das Trophäen-Ziel.
Das Jahresziel gilt es zu erfüllen um Geld und Erfahrungspunkte zu erhalten. Das Geschichtsziel hingegen ist wichtig, damit die "Geschichte des aufstrebenden Bauernhofs" ein "Happy End" erhält. Wer darüber hinaus weiterspielt, kann sich dem Trophäen-Ziel annehmen. Dieses bringt zusätzliche Erfahrungspunkte und erhöht die im Level erreichte Highscore.

Errungenschaften

Der Spieler selbst steigt im Laufe des Spiels um Erfahrunglevel als Bauer und erklimmt nach und nach immer höhere Ränge. Das wirkt sich auf das Spiel und die Art und Weise wie man es bewältigen kann selbst aus. Ist es zu Anfang nur möglich einige wenige Gemüsearten zu pflanzen, steigt die Anzahl derer, und auch die Anzahl verschiedener anderer Katalogeinträge im Spiel, mit jedem Rang den der Spieler erreicht an. So werden beispielsweise neue Gerichte erst dann zur Verfügung stehen, wenn der entsprechende Rang erreicht wurde. Wollt ihr eurem Bauern also mehr bieten als Brei und Sandwiches, solltet ihr schleunigst einige Ränge steigen.
Um einen höheren Rang zu erreichen erfüllt die Jahres-, Geschichts- und Trophäen-Ziele und seid nebenbei einfach ein guter Bauer. Für fast jede Aktion die der Spieler durchführt bekommt er Erfahrung angerechnet die den Rang hebt.

Charaktere

Es gibt ansässige Bauern in verschiedenen Alterskategorien, sowie Tagelöhner die zu Beginn jeder Jahreszeit für einen Obolus auf der Farm aushelfen.

Jede steuerbare Figur im Spiel besitzt einen eigenen Charakter. Die Eigenschaften die jede Figur inne haben kann teilen sich auf in Stärke, Fertigkeit, Dynamik, Moral. Jede dieser Eigenschaften bekommt nach Erstellung des Charakters (Auslöser für die Erstellung ist der Spielbeginn bzw. eine Geburt innerhalb des Spiels) einen Wert zwischen 0 und 8 zugewiesen, wobei die Devise lautet: Je höher die Zahl desto besser. Diese Werte können vom Spieler nicht direkt beeinflusst werden und verändern sich auch nicht mehr. Lediglich die temporäre Erhöhung einzelner Eigenschaften durch die Zubereitung verschiedener Mahlzeiten (Mittagessen) ist möglich. Die Werte beeinflussen wie sich die Figur im Spiel verhält, wie schnell sie ermüdet oder hungrig wird bzw. wann ihre Arbeitsleistung auf Grund mangelnder Motivation abnimmt. Eine Spielfigur mit einem niedrigen Stärkewert macht beim langwierigen Ackerbau gerne einmal zwischendurch schlapp.

Neben den statischen Eigenschaften der Charaktere gibt es noch deren Fähigkeiten zum Arbeiten auf der Farm. Diese teilen sich auf in Acherbau, Harte Arbeit, Pflanzen, Tiere und Kochen. Die Ausprägung der Fähigkeit wird in Sternen angegeben, das Maximum liegt bei 3. Durch wiederholen der entsprechenden Tätigkeit (Acker pflügen, Saat sähen, etc.) verbessert sich, vor allem in jungen Jahren, die zugehörige Fähigkeit langsam aber kontinuierlich.
Die Fähigkeiten der Tagelöhner sind meistens sehr gering. Für einfache Arbeiten sind Tagelöhner wunderbare Lückenfüller und helfen ungemein, man sollte jedoch bei jeder Aufgabe die man einem Tagelöhner zuweist daran denken, dass der Tagelöhne diese Aufgabe mit großer Wahrscheinlichkeit schlechter verrichten wird als eine Person der ansässigen Bauernfamilie. Optimalerweise setzt man Tagelöhner für die Saison ein, in der die Bauersfrau mit der Aufzucht des Nachwuchs beschäftigt ist. Kinder wachsen in Family Farm sehr schnell heran und schon bald steht einem eine permanente weitere Arbeitskraft zur Verfügung.

Linuxversion

Gemäß Webseite gibt es das Spiel auch für Linux. Es gibt bereits eine Demo für Linux auf der Herstellerseite. Leider gibt es keine automatische Update-Funktion für die Linuxvariante. Zum Update des Spiels muss daher immer das komplette Spiel selbst heruntergeladen werden.

Der Kauf ermöglicht den Download für alle drei Plattformen Windows, Linux und MacOSX. Der Preis beträgt €11,99.

Voraussetzungen

  • Ubuntu 10.10 (32/64bit) (Herstellerangabe)
  • 1.6 GHz Pentium® 4 / Athlon XP 2000+
  • 512 MB Arbeitsspeicher
  • 0.2 GB Festplattenspeicher
  • 128 MB DirectX® 9 / OpenGL 2.0 kompatible Grafikkarte
  • Pixel & Vertex Shader 2.0 benötigt
  • Zum Betrieb unter Linux werden proprietäre Grafikkartentreiber benötigt.
Screenshots und Videos