Cultivation

Bild des Benutzers meldrian

Spiel über kleine kreisförmige Kreaturen die Pflanzen anbauen um sich zu ernähren, sich den Platz mit ihresgleichen teilen und sich untereinander helfen.

Über das Spiel

Finalist der Guerrila Game Competition 2007. Cultivation ist nahezu einzigartig und sehr verschieden zu den meisten anderen Spielen. Am ehesten ließe es sich als "soziale Simulation" beschreiben. Der primäre Konflikt bei diesem Miteinander sind Flächenansprüche und die angebauten Pflanzen. Es gibt keine Gewalt im eigentlichen Sinne, man erntet höchstens böse Blicke seiner Mitgärtner. Ein nicht unwesentlicher Teil des Spiels dreht sich um die eigene Evolution und den Fortbestand des eigenen Familienstrangs. Innerhalb von Cultivation lässt sich ein virtuelles nahezu unendliches Spektrum verschiedenster Pflanzen und Bepflanzungsvariationen entdecken.

Installation

Bestimmt durch sein Alter ist das Spiel mit hoher Wahrscheinlichkeit in allen möglichen Paketquellen enthalten und kann bequem über den Paketmanager der eigenen Distribution gesucht und installiert werden.
Alternativ gibt es hier den Quellcode zum selbst kompilieren. In wie weit das unter aktuellen Distributionen zu Problemen führt sowie Hinweise zur Installation sind erwünscht. Holarse würde sich freuen, würde die nötigen Schritte diese Installationsanleitung komplettieren.

Hardwarevoraussetzungen

Benötigt werden in jedem Fall OpenGL-Unterstützung sowie eine Maus.
Der Computer sollte eine 3D Karte sowie mindestens 400 MHZ Prozessortakt und 64 MB Arbeitsspeicher aufweisen.
Stereokopfhörer werden vom Entwickler empfohlen.

Spielverlauf

Man startet als Gärter mit verschiedenen Pflanzensamen. Zuerst muss via Maus ein Beet gezogen werden in dem im Anschluss die Pflanzensamen verteilt werden. Das Beet sollte nahe dem Wasser sein um im Anschluss keine zu langen Transportwege für die Bewässerung zu haben. Sind alle Pflanzen ausgesät, steuert man seine Kreatur zur Wasserstelle, nimmt dort Wasser auf, steuert zu einer seiner Pflanzen und entleert den aufgenommenen Wasserspeicher dort. Nach mehrmaliger Durchführung sind die Pflanzen ausgewachsen und tragen Früchte. Diese können geernet und im Anschluss verzehrt oder verschenkt werden.
Jede Kreatur beinhaltet 3 Farbe Punkte in seinem Körper. Dies stellt am ehesten die Versorgung mit Nährstoffen dar. Um diese Punkte wachsen zu lassen, muss man Früchte der entsprechenden Farbe verspeisen. Unternimmt man dies nicht rechtzeitig genug geht die eigene Kreatur ein.
Die Kreatur altert darüber hinaus und wird irgendwann an Altersschwäche sterben. Um zu verhindern, dass das Spiel beendet ist es notwendig einen Nachkommen zu zeugen. Dieser wächst bei ausreichender Versorgung erst in der eigenen Kreatur heran um kurze Zeit darauf geboren zu werden und der eigenen Kreatur zu folgen. Stirbt die eigene Kreatur dann schließlich und endlich, übernimmt der Spieler die Rolle des Nachwuchses und das 'Spielchen' wiederholt sich sozusagen.
Man sollte stets versuchen ein gutes Verhältnis zu seinen Mitgärtner aufrecht zu erhalten. Diese können euch Früchte schenken wenn ihr sie gut behandelt und euch so manches Mal vor dem Verhungern retten. Im späteren Verlauf des Spiels wird die Insel zwangsweise zu klein für alle Gärtner die auf ihr Hausen. Rückt euch ein Gärtner zu sehr auf die Pelle oder klaut gar eure Früchte, könnt ihr seine Umgebung vergiften. Der Vergiftungsvorgang kann allerdings nicht rückgängig gemacht werden was heisst, dass wiederum wichtiges Agrarland verloren geht.
Versucht einfach irgendwie miteinander auszukommen, ok?

Grafik & Toneffekte

Die Optik des Titels kann als spärlich betrachtet werden, der Hintergrund ist aber ein eher beeindruckender. Alle Grafiken sowie die Töne, quasi jeglicher Inhalt des Spiels wird prozedural während man spielt generiert. Es werden vorab keine gesonderten Grafiken geladen, stattdessen ist jedes Obekt auf seine eigene gewachsene Art und Weise einzigartig gewachsen. Soll heißen, dass bei jedem Spieldurchgang eine neue Optik sowie eine neue Tonumgebung, selbst ein eigenes Spielverhalten generiert wird. So ist kein Spiel wie das vorherige.

Screenshots und Videos