Holarse Fingerzeig - King Arthurs Gold

Bild des Benutzers meldrian
Tags:

Viel Aufmerksamkeit hat King Arthurs Gold bisher noch nicht bekommen. Zumindest war mir der Zeitvertreib mit Retrocharme bis vor Kurzem gänzlich unbekannt. Grund genug einen Fingerzeig darüber zu schreiben.

Was ist jetzt King Arthurs Gold eigentlich genau. Bei der Beschreibung halte ich mich mal an das englischsprachige Original der Homepage.

Es handelt sich dabei um ein 2D-Game, maßgeblich inspiriert durch Aspekte von Soldat, dem Original King Arthur's World (SNES), Minecraft und Ace of Spades. Mit der Entwicklung begonnen wurde im Jahr 2011, das Projekt ist daher noch relativ jung.
Das Spielprinzip kann man auf folgende Faktoren herunterkürzen: Baue Schlösser/Burgen/Dungeons und sieh zu wie es deinen Gegner erwischt.

Es wird über kurz oder lang nur noch möglich sein die Testversion zu beziehen wenn man vorher einen Premium account geordert hat. Ein Premium-account kostet 9$ und ermöglicht das Spielen auf Gold-Servern. Die Vorteile werden auf dieser Webseite wie folgt beschrieben:

  • Man ist der Lage mit der elitären Gruppe wahrer KAG-Fans zu zocken.
  • Griefing wird ein vermutlich so gut wie nicht existenter Vorfall sein. Griefing beinhaltet auf den Goldservern den Ban des Accounts. Da viele Potenzielle dieses Risiko scheuen wird es wohl selten "Übergriffe" geben.
  • Man sagt auf kommerzielle Art und Weise Danke an die Entwickler. Danke dafür das dieses schöne Spiel entwickelt wurde. Darüber hinaus unterstützt man die Bezahlung der Serverkosten.

Die Kosten für einen Premiumaccount sollen, dem Beispiel minecraft folgend, in den weiteren Entwicklungsstadien erhöht werden.
So lange es noch möglich ist eine pre-order zu tätigen wird der Download und Betrieb der Testversion für jedermann verfügbar sein. Wenn jedoch in naher Zukunft ein vernünftige Möglichkeit zur Verfügung steht sich als Premium-Benutzer anzumelden, wird der Zugriff auf neue Testversionen der breiten Allgemeinheit verwehrt und lediglich Premium-Mitglieder erhalten Zugriff.

Hoffentlich war es möglich die gegebenen Informationen praxisnah zu übersetzen. Alle Informationen dieses Fingerzeigs entsprangen der Homepage des Spiels sowie der Seite zum Gold Servers Premium Access. Wer ergänzende Informationen zu dem Spiel hat oder auf einen Fehler hinweisen möchte darf gerne einen Kommentar hinterlassen.

Alles in allem sieht King Arthurs Gold äußerst interessant aus. Auch die Mischung aus den am Anfang des Artikels beschriebenen Spielen klingt viel versprechend. Ein erstes, einige Minuten gehendes, Probespiel machte richtig Spaß. Die Zeit wird zeigen in welche Richtung sich die Entwicklung rund um das Spiel bewegt.

Multimedia
robin
Bild des Benutzers robin
Offline
Beigetreten: 24.05.2008
Beiträge: 116

Das Spiel sieht gut aus. Hat es eine limitierte Laufzeit oder spielt es in einer persistenten Welt?

meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1538

Es gibt ein Ziel und eine Score. Ich nehme an die Karten laufen eine bestimmte Rundenzeit und werden wenn das Ziel erreicht wurde wieder zurückgesetzt (nicht getestet).

Vigeland
Bild des Benutzers Vigeland
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 310

Sieht sehr nach Zeit-/Scorelimit aus. Aber man könnte die Configfiles (Rules) vielleicht so abändern, das man eine quasi-persistente Welt hat. Ist halt nur die Frage, ob es Sinn macht.

idefix
Bild des Benutzers idefix
Offline
Beigetreten: 19.04.2011
Beiträge: 56

So, seit Donnerstag fast jeden Tag gezockt und Premium Account gesichert, 7 sind noch frei.
Also es macht richtig richtig Spaß.....wenn man mit den richtigen Leuten spielt...
Es gibt momentan 2 Spielmodi, in erster Linie wird aber CTF gespielt. Das Spiel ist vorbei, wenn es einem Team gelingt, die Flagge des gegnerischen Teams zu rauben, danach wird die Welt neu generiert und man fängt erneut an.
Versucht man die Flagge im Alleingang zu holen, wird man, gerade zu Beginn einer Runde, mit 100%iger Sicherheit scheitern.
KAG ist ein super Teamspiel, bei dem Angriff und Verteidigung dicht beinander liegen, und für den Fall, das sich beide Teams in nichts nachstehen, darf man sich ruhig auf 2 Stunden (Spiele die dann länger gingen, wurden meist abgebrochen, weil die Karte schon so stark zerfressen war, es gibt aber keine vordefinierte Rundenzeit)edelste Kriegskunst einstellen.
Das was wirklich sehr stört, ist nicht etwa, dass man mal verliert, sondern die Art wie man hin und wieder verliert.
Man stelle sich vor, 4 oder 5 builder stehen auf einem Hügel, verstärken gerade die Mauern gegen die Ritter, die versuchen vom Westen her einzufallen, es steht sogar schon ein Aussenposten und Verstärkung ist unterwegs, man könnte also der gegnerischen Masse Herr werden.
Wäre da nicht dieser ekelhafte Gnom aus den eigenen Reihen, der das Dach einstürzen lässt und alle darunter sterben, der Gegner lacht sich ins Fäustchen, nimmt die Burg im Handumdrehen und da er jetzt eine Vorteilhafte Stellung für seine Bogenschützen hat, geht auch die Verstärkung hops. Jetzt heisst es schnell handeln, oder die Karte ist verloren.
Griefer stören mich persönlich hier noch mehr als bei Minecraft, weil eine einzige Person über die Niederlage des Teams bestimmt.

Lohnt sich auf jeden Fall mal reinzuschauen, der Großteil der Leute ist auch relativ hilfsbereit und sagt einem am Anfang was zu tun ist, weil man nach dem erstem Start doch etwas hilflos in der Gegend rumsteht.