Xgame

Bild des Benutzers comrad
Tags:

Xgame ist ein Script, um Spiele auf einer eigenen seperaten X-Session laufen zu lassen.

XGame ist ein Programm mit dem man Spiele sehr einfach auf einem seperaten
XServer starten kann. Früher hat man dadurch noch etwas mehr an Geschwindigkeit
bei dem Spiel herrausholen können. Dieser Vorteil ist mitlerweile aber kaum noch
vorhanden. Vorteile hat man aber vor allem mit Spielen die Wine bzw. WineX verwenden,
die Auflösung ändern oder eine andere Farbtiefe benötigen.

XGame

1. Probleme mit Linux und Spielen

Für die grafische Ausgabe unter Linux ist vor allem der X-Server (XFree, X.org, etc.) wichtig.
Die meisten User lassen damit einen Desktop (Gnome, KDE, etc.) oder einen Window Manager (Blackbox, IceWM, etc.) laufen.
Startet man dann ein Spiel aus dieser Umgebung herraus ergeben sich eine Reihe von Nachteilen:
Die Auflösung des Desktop wird sehr wahrscheinlich verändert werden. Stürtzt das Spiel dann ab,
bleibt die Auflösung so und man muss den X-Server neu starten um wieder die gewohnte Auflösung zu bekommen
Spiel und Umgebung konkurieren miteinander. Daher kann es dazu kommen das man kein Vollbild bekommt,
keine Tastatureingaben machen kann oder sich die Maus ungewöhnlich verhält
Das Spiel benötig möglicherweise eine andere Farbtiefe als man normalerweise benutzt
Besonders bei Spielen unter Wine bzw. WineX treten derartige Probleme des öfteren auf.
Die Lösung liegt ansich auf der Hand. Man lässt das Spiel einfach auf einem zweiten X-Server laufen.
Stürzt dort das Spiel ab, wird dieser Server einfach beendet. An der gewohnten Arbeitsumgebung ändert dies nichts,
da sie völlig unangetastet bleibt. Ebenso gibt es keine Konkurenz des Spiels mit der Arbeitsumgebung,
weil beide auf unabhängigen X-Servern laufen.
Es gibt auch gewisse Geschwindigkeitsvorteile

 aber die sind auf heutigen Systemen relativ klein und fallen bestenfalls bei genaueren Messungen überhaupt auf.

Damit man als nornmaler User einen neuen X server starten darf muss man sich erst die rechte dazu geben:

dpkg-reconfigure x11-common

oder in /etc/X11/Xwrapper.config:

allowed_users=anybody

2. Lösung mit xinit

Der Befehl xinit ist dazu da um einen X-Server zu starten und darauf dann
eine Arbeitsumgebung zu starten. Alternativ kann man aber auch jedes beliebige
Programm oder Spiel darauf laufen lassen. Für Spiele funktioniert das folgendermaßen:
Die Startdatei oder das Startscript für das Spiel liegen normalerweise in /usr/bin oder /usr/local/bin. Also z.B.:

/usr/local/bin/quake3
/usr/bin/ef2

Will man diese Spiele auf einem seperaten X-Server starten, dann gibt man folgendes ein:

xinit /usr/local/bin/quake3 -- :1
xinit /usr/bin/ef2 -- :1

3. XGame

So kann man zwar grundsätzlich arbeiten,
aber für ein kompfortables System sorgt das nicht,
weil man dazu den laufenden XServer beenden muss und den Befehl von der Shell ausführen muss.
Zudem ändert sich dadurch nichts an der Farbtiefe, weil noch immer die selbe Config wie für
den Desktop bzw. WM gilt.Zwar kann man dies alles mit entsprechenden Befehlen ändern,
aber ein solcher Aufwand ist gar nicht nötig.

Download: Zur XGame Homepage ----> http://freshmeat.net/projects/xgame/

Ladet euch die aktuelle XGame version runter und entpackt sie: tar vxfz xgame.tar.gz

Installieren: su -c 'cd xgame && cp xgame /usr/bin/ && cp xgame-gtk2 /usr/bin/ && cd ..'

Für die GTK2 Version müsst ihr GTK2 und GTK2-Perl installiert haben.

Konfiguration (xgame):

xgame ist die Konsolenversion. Startet sie in der Konsole und fügt dann
eure Spiele einfach hinzu. Es genügt den Namen und den Namen der auszuführenden Datei anzugeben.
Unter den Preferenzen könnt ihr auch eine andere XF86Config angeben (dazu später mehr).

Konfiguration (xgame-gtk2):

Die GTK2 Version funktioniert im Grunde genauso wie die Konsolenversion.
Nur habt ihr eine kompfortable grafische Oberfläche.

Andere XFree Config verwenden:

Eure XFree Config liegt in der Regel in /etc/X11/ und heißt bei vielen Distributionen XF86Config-4.
Die könnt ihr einfach kopieren und z.B. als /etc/X11/XF86Config-1 speichern.
Diese könnt ihr dann nach belieben verändern und Auflösung und Farbtiefe anpassen.
Wer das von Hand nicht hinbekommt kann auch mit einer GUI seiner Distribution diese Atribute ändern,
dann die Datei kopieren und nachher alles zurück ändern.

In der XGame Config gebt ihr dann als zu benutzende XFree Config einfach XF86Config-1 an (ohne Pfad !).

Start eines Spiels:

Startet einfach xgame oder xgame-gtk2 und startet das gewünschte Spiel
durch eingeben der Nummer bzw. per Klick auf den Button für dieses Spiel.

xgame --help zeigt euch noch einige zusätzliche Optionen an.
So könnt ihr z.B. ein Spiel auch direkt per Kommandozeile starten ohne erst noch die Zahl
in der TUI eingeben zu müssen.

Screenshots und Videos