TuxPuck

Bild des Benutzers meldrian

TuxPuck ist einer der Klassiker unter den thematisch auf Linux basierenden Arcadespielen. Es ist inspiriert von Shufflepuck Café.

Über das Spiel

Man spielt bis zu einem Punktestand von 15 gegen einen wählbaren CPU-Kontrahenten Airhockey.

Historie

Ursprünglich von Jacob "noork" Kroon geschrieben wurde das Spiel ursprünglich auf einer privaten Homepage gehostet (offline) und wanderte dann später auf eine Goggle.code Seite (offline). Seit geraumer Zeit kümmern sich die Maintainer des Debian-Games Zweig um den Support des Spiels und eine Bereitstellung der Pakete. Mit Distributionen wird zumeist Version 0.8.2 ausgeliefert. Im Internet (GitHub) gibt es eine Version mit mehr Kontrahenten die sich 0.9.0-prealpha1 nennt.

Installation

Wer sich mit Version 0.8.2 zufrieden gibt, der kann auf die Quellen seiner jeweiligen Distribution zurückgreifen. Ein

sudo apt-get install tuxpuck

sollte unter Ubuntu und ähnlichen Distributionen zielführend sein.

Wer TuxPuck selbst kompilieren und spielen möchte muss bereit sein das System mit allerlei 32-bit Dev-Bibliotheken zu befüllen. Benötigt werden SDL 1.2.0, libPNG, libJPEG, OggVorbis und FreeType2.
Auf einer Ubuntu-basierenden Distribution lassen sich die Abhängigkeiten vorab über

sudo apt build-dep tuxpuck

installieren. Für diesen Schritt ist es nötig den Download von Quelltexten in den Paketquellen zu aktiveren.
Im Anschluss lädt man sich die gewünschte Version von einer der GitHub-Seiten herunter, entpackt das Paket und navigiert über das Terminal zu diesem Ordner. Hier angekommen stößt man via

make

das Kompilieren des Spiels an. Sollten keine Fehlermeldungen folgen erfreut man sich nach kurzer Zeit an der neuen ausführbaren Datei tuxpuck und kann diese via

./tuxpuck

im Terminal starten. Wer möchte kann die Software im Anschluss auch systemweit mit

sudo make install

hinterlegen lassen.

Steuerung

Mit der Maus bewegt man das Pad von rechts, links, oben und unten.
Mit der F Taste wechselt man in den Vollbildmodus (was bei der geringen Auflösung zu empfehlen ist).
F1 aktiviert bzw. deaktiviert die Tonausgabe.
F5 und F6 verlangsamen bzw. beschleunigen die Reaktion auf die Mauseingabe.

Screenshots und Videos