Tribal Trouble

Bild des Benutzers Detrius

Ein Echtzeitstrategiespiel mit Wikingern

Einleitung

Da lebt man als typischer Eingeborener einer kleinen Insel gemütlich vor sich hin und was passiert? Die Wikinger kommen und meinen auf der eigenen Insel den Großen markieren zu können. Und sie scheinen es ernst zu meinen, haben sie doch etliche Soldaten mitgebracht.

Das lässt man als stolzer Eingeborener der Insel natürlich nicht auf sich sitzen und so kommt es zum Konflikt…

Beschreibung

Der Vertrieb des Spieles wurde eingestellt. Glücklicherweise wurde der Sourcecode freigegeben (siehe Links). Dort gibt es auch noch die Demoversion als Download.

Tribal Trouble ist ein Echtzeitstrategiespiel von Oddlabs mit zwei Parteien, die sich jeweils auf einer kleinen Insel gegenüberstehen. Auf der einen Seite stehen die Eingeborenen mit üblichen Waffen den einfallenden Wikingern gegenüber, die landestypische Häuser errichten und mit Schnauzbart und Helm ihren Landesverteidigern entgegenpreschen.

Die Insel an sich bietet dazu alle nötigen Ressourcen selbst an. Als Häuptling muss man zunächst ein Wohnhaus bauen, in dem sich die Bewohner des Stammes vermehren können und so viele Nachkommen und damit weitere Arbeiter und Soldaten fördern. Im Waffenhaus lassen sich dann die Ressourcen organisiert abbauen. Es gilt Holz, Stein, Eisen und Inselvögel zu fangen und zu verwerten. Holz wird für einfache Waffen gebraucht, spätere stärkere Waffen benötigen dagegen schon Stein und Eisen. Aus der Waffenkammer lassen sich dann auch Soldaten rekrutieren und mit Waffen bestücken. Diese kann man dann in gewohnter Markier- und auf den Feind schick-Manier steuern.

Die Kamera zeigt das Geschehen immer übersichtlich und die gesamte Ansicht lässt sich mit Mausrad ein- und auszoomen, mit den Tastaturtasten sogar drehen und auch eine Kartenansicht lässt sich mit dem Numpad anzeigen. Die witzig gerenderten Figuren machen Spass und lassen das sonst eher bierernste und realistische/futuristische Echtzeitstrategiegenre mal in Lustig erscheinen. Eine Vielzahl von generierten Karten und eine globale Highscoreliste fördern das Multiplayerspiel.

Die Demoversion ist eine gekürzte Fassung und ihr fehlen Türme, Häuptlinge und weitere Kriegerklassen.

Graphik und Sound

Die Grafik ist einfach gehalten, aber trotzdem entsprechen alle Figuren im Spiel dem quietschbunten Comicstil, den das Spiel verbreiten möchte. Die Grafik ist insofern auf dem aktuellen Stand der Technik und auch bei grossem Gewusel geht die Engine nicht in die Knie.

Der Sound - insbesondere die Musik - ist mal echt was anderes und macht Spass zuzuhören. Wer lässt sich auf eine Schlacht nicht gerne von brummenden Wikingern einstimmen?

Installation

Demo

Die Installation verläuft sehr simpel, denn wir brauchen nur, nach dem Download der Demo, die Demodatei ausführen mittels

sh "Tribal Trouble Setup.sh"

Sie entpackt sich automatisch in ein eigenens Verzeichnis, in das wir hinabsteigen und das Spiel mit

./tribaltrouble

starten.

Vollversion

Das Spiel ist mittlerweile komplett OpenSource (inklusive der Daten). Auf der Github-Seite kann die Demo heruntergeladen werden und mithilfe der "registration"-Datei zur Vollversion gemacht werden. Zuerst die Demo herunterladen und installieren (siehe oben) und einmal starten. Danach wird die "registration"-Datei in den ( nun vorhandenen ) Ordner

~/.TribalTrouble/

kopiert.

CD-Version

Im Handbuch steht das man die tribaltroublesetup.sh von der CD auf die Festplatte kopieren soll. Allerdings gab es bei meinem CD-Laufwerk (wahrscheinlich wegen DMA) Probleme. Der Schritt ist deshalb nötig weil eine einfaches aufrufen der Setup-Datei in das aktuelle Verzeichnis entpackt. Dies läßt sich allerdings auch umgehen. Am besten installiert man mit:

sh ./tribaltroublesetup.sh --target <Zielpfad>

Der Zielpfad muss dabei der komplette Pfad sein in den installiert werden soll. Der Ordner darf nicht existieren. Sonst bricht das Setup ab. Wichtig ist auch das der Pfad schreibbar für die ausführenden Nutzer sein muss weil die Konfigurationsdateien im Spiel-Verzeichnis liegen. Also entweder ins Heimatverzeichnis oder wie ich, eine Gruppe "games" anlegen und mit

chgrp -R games <Zielpfad>
 
chmod -R g+w <Zielpfad>

das Verzeichnis für alle Gruppenmitglieder schreibbar machen.

Wichtig!!! Die Ordner im Spiel-Verzeichnis mit dem Namen .svn nicht löschen. Hier wurden nicht etwa die Entwicklungsinformationen vergessen zu entfernen sondern Tribal Trouble verwendet subversion zur automatischen Aktualisierung.

Quellcode

2014 wurde der Quellcodes des Spiels auf Github veröffentlicht.

Konfiguration

Um die Auflösung zu ändern, muss man leider manuell die Konfigurationsdatei settings im TribalTrouble-Ordner editieren. Also ladet diese Datei in euren Lieblingseditor und sucht dort nach den Optionen view_width= und view_height=, tragt dort zum Beispiel 1024 und 768 ein. Speichert die Datei ab und spielt ab sofort Tribal Trouble in der neuen Auflösung.

In der Vollversion kann man die Auflösung auch im Setup-Menü im Spiel ändern. Soweit ich mich erinnere funktionierte dies aber in der Demo auch. Vielleicht wurde die Demo mal aktualisiert so dass es später doch im Spiel funktionierte.

Aktualisieren

Das Spiel verfügt über die Möglichkeit der In-Game-Aktualisierung. Voraussetzung ist, dass man in das Spiel-Verzeichnis schreiben darf, ansonsten kommt eine entsprechende Java-Fehlermeldung.

Um das Spiel zu aktualisieren einfach im Menü, eine funktionierende Internetverbindung vorausgesetzt, auf Aktualisieren klicken.

Screenshots und Videos