Total War: THREE KINGDOMS

Bild des Benutzers comrad

Am 27.09.2018 hat Feral Interactive bekannt gegeben, dass der nächste Teil der Total War-Serie mit dem Namen Total War: THREE KINGDOMS eine Linux-Portierung erhalten wird. Am 23.05.2019 wurde das Spiel zeitgleich mit dem Windows-Release und Vulkan-Unterstützung auch für Linux veröffentlicht.

Das Spiel benötigt Vulkan-fähige Hardware, konkret wird Ubuntu 18.04 (64bit) vorausgesetzt. Im Rechner müssen mindestens 6 GB RAM vorliegen, 8 GB werden empfohlen. Die Grafikhardware erfordert mindestens eine 2GB AMD R9 285 oder besser, 2GB Nvidia GTX 680 oder besser. Empfohlen wird für Linux 4GB AMD RX 480 oder besser, 4GB Nvidia GTX 970 oder besser. Die NVIDIA-Treiber müssen in Version 418.56 oder neuer vorliegen und AMD-Karten benötigen Mesa 19.0.1.

In Total War: THREE KINGDOMS kämpft man um die Vorherrschaft in antiken China im Jahre 190CE (nach Christus).

Multiplayer

Der Multiplayermodus in Total War: THREE KINGDOMS ermöglicht es die Kampagne online oder lokal im Netzwerk mit mehreren Spielern zu spielen. Im normalen Multiplayer können bis zu vier KI oder menschliche Mitspieler je Seite gegeneinander kämpfen.

DLCs und Addons

Dieser Total War-Teil bringt wieder einiges neues an Spielinhalten über die verschiedenen großen DLCs mit. Leider ist auch hier der Blutmodus nur käuflich als DLC zu erwerben. Einige Charaktere werden jedoch auch als kostenlose DLCs bereitgestellt. Die großen Inhaltserweiterungen sind jedoch kostenpflichtig und bewegen sich im Rahmen von 9,00 bis 10,00€.

In Yellow Turban Rebellion kann man die Rebellion spielen, die sich aus dem wütenden Volk zusammenstellt und so eine andere Spielerfahrung bietet als die anderen Fraktionen. Sie bringt aber auch neue Heldenklassen, neue Kriegsherren und viele neue Charaktere mit ins Spiel. Mandate of Heaven ist für €9,99 zu haben und setzt den Spielbeginn auf 182CE, kurz vor dem Beginn der Gelbe Turban-Rebellion. A World Betrayed kostet €9,99 und führt zwei neue Fraktionen ein und setzt einen neuen möglichen Spielbeginn auf das Jahr 194 CE. Eight Princess kostet €8,99 und bringt eine neue Kampagne mit, die 100 Jahre nach dem Hauptspiel (291 CE) stattfindet.

Performance

Für den ersten Test wurde ein AMD Ryzen R1800X mit 32GB RAM und einer NVIDIA Geforce GTX 960 (4GB) mit Treiberversion 430.26 auf einem openSUSE Leap 15.1 verwendet. Damit konnte bei der vorauswählbaren Stufe "Ultra" noch 17FPS Minimum und durchschnittlich 18.7 FPS im Battle-Benchmark erreicht werden. Auf der Stufe "Hoch" wurden dann minimal 22 FPS und durchschnittlich 25 FPS erreicht. Mit der Einstellung wurde der Benchmark gefühlt sehr flüssig und ruckelfrei abgespielt. Auch im Spiel ergab diese Konstellation in den Schlachten ein ruckelfreies und angenehmes Spielerlebnis.

Der zweite Test erfolgte dann mit einem AMD Ryzen R1800X mit 32GB RAM und einer NVIDIA GeForce RTX 2060 SUPER (8GB). Mit Reiber-Version 435.21 auf einem Ubuntu 18.04 LTS konnte in der "Ultra"-Voreinstellung im Battle-Benchmark durchschnittlich 54,0 FPS erreicht werden. Im Campagin-Benchmark gab es durchschnittlich 62,0 FPS und im Dynasty Mode-Benchmark wurden durchschnittlich 77,3 FPS erreicht.

Kaufen

Das Spiel liegt nur als Steam-Key auf Steam vor, kann aber neben Steam als solcher auch im Humble Store oder direkt im Feral-Shop für €59,99 gekauft werden. Die DLCs sind für knapp 9,00 bis 10,00€ erhältlich.

Screenshots und Videos
Mastodon