Spacebase Startopia

Bild des Benutzers comrad

Eine Handels- und Managementsimulation von Kalypso Media innerhalb und rund um eine Raumstation, gespickt mit Echtzeit-Elementen und einer Portion Humor.

Das Spiel

Als Command-R schlüpft der Spieler in die Rolle einer auf Kohlenstoff basierenden und der künstlichen Intelligenz in jeder Sicht unterlegenden Lebensform, welche regelmäßig den Auftrag erhält diverse wild auf irgendwelchen Umlaufbahnen umherirrenden Weltraumbasen auf Vordermann zu bringen und mit Leben zu füllen.

Die Installation

Dank Steam keine technische Herausforderung für irgendjemanden. Kaufen, laden, fertig.
Allerdings benötigt das darunterliegende Betriebssystem zwingend eine vulkanfähige Grafikkarte, entsprechend befähigte Treiber und die passenden installierten Pakete.

Die Steuerung

Altbewährte Mittel zum Umgang mit dem Spiel wie man sie aus hunderten anderen 3D-Genrekollegen kennt. Rechte Maustaste öffnet ein Kontext oder Baumenü oder bricht Aktionen ab, linke Maustaste wählt an oder aus. Die gedrückte mittlere Maustaste lässt die Kamera rotieren. Mit WASD verändert man den Ausblick auf den dargestellten Teil der Raumbasis.

Graphik & Sound

Das Spiel basiert auf der Unity-Engine und bietet abseits von der Auflösung recht wenige Möglichkeiten die Ansprüche herab oder herauf zu schrauben. VSync (an/aus), Ambient Occlusion (an/aus), Tiefenunschärfe (an/aus) sowie Bloom (aus/niedrig/hoch) und Schattenqualität (aus/niedrig/mittel/hoch) wirken sich unmittelbar auf die Bildwiederholrate aus. Ein FPS-Limiter sorgt dafür, dass die Grafikkarte nicht sinnbefreit oder ungewollt in den Düsenjägerturbinenmodus schaltet. In einem Testszenario wurde mit allen eingeschalteten Grafikoptionen eine FPS von 22 erreicht. Deaktivierte man alle zugehörigen Optionen kletterte die FPS vorsichtig auf 26.

Auf die Ohren gibt es einen groovigen Soundtrack der wechselt, je nachdem auf welchem Bereich der Basis man sich aufhält, interessante, zu den Situationen meist passende Audioeffekte und, dies macht viel des Charmes aus, eine von drei auswählbaren Computerstimmen welche den Spieler bei seinen Unternehmungen beiwohnen. "GLaWIN", "Robot" oder "VAL 9000" begleiten (und beleidigen) den Spieler während seinem Versuch eine gut laufende Station aus dem kreiselnden Haufen Weltraumschrott zu gestalten. Wem das zu viel wird, der wählt als Stimme "Keine" und hat Ruhe vor dem passiv-aggressiv-arroganten Floh im Ohr.

Troubleshooting

  • Startet der Titel nicht, sollte man zu Analysezwecken "SpacebaseStartopia.x86_64" aus dem "Spacebase Startopia"-Order via Terminal starten. Erscheint dort "Vulkan Detection: 0 No supported render found" bedarf es einer geeigneten Grafikkarte oder aber zusätzlicher installierter Pakete wie bspw. "libvulkan1", "mesa-vulkan-drivers" und "vulkan-utils".
  • Hat man bereits im Hauptmenü des Spiels ohne jedes Gameplay sehr geringe FPS, hier schafft man normalerweise 999 wenn man den Limiter in den Optionen heraus nimmt, sollte man, mit viel Geduld, den Punkt "VSync" in den Optionen deaktivieren.

Trivia

  • Der Titel wurde am 26.03.2021 inklusive Linux-Version auf Steam veröffentlicht.
  • Außerirdische Stationsbesucher nutzen "Spitter" um die Station zu bewerten und sich mitzuteilen. Ähnlichkeiten zu einem populären Kurznachrichtendienst sind rein zufällig.
  • Stand Version 1.1.2: Unter Linux können Steam-Achievements nicht freigeschaltet werden. Ebenfalls werden Videodateien innerhalb des Spiels nicht abgespielt.
Screenshots und Videos
Mastodon