Rust

Bild des Benutzers comrad

Rust ist ein Survival Multiplayer Game, das in der Ego-Perspektive gespielt wird. Es ist eine Mischung aus DayZ und Minecraft und erinnert an 7 Days To Die.

Linux-Support eingestellt

Seit Juli 2018 wird die Linux-Version nicht weiter gepflegt und verkauft. Bestehende Besitzer behalten ihre Version, es wird aber keine Updates mehr geben. (siehe Tweet)

Das Spiel

Man startet mit einem Stein, mit dem man Holz und Steine abbaut, Tiere und Zombie-Tiere tötet. Diese "Zombie-Tiere" sind radioaktiv verstrahlt und lassen, nach dem Tod, oft sehr wertvolle Sachen zurück. Die normalen Tiere ( Hirsch / WildSchwein / Wolf / Bär / Kaninchen & Hühner ) braucht man um an Hühner-Brust zu bekommen (Es gibt kein anderes Fleisch). Nun kann man sich Sachen craften, wie man es aus Minecraft kennt. Nach einer Zeit kann man sich aus Holzbrettern ein Haus und Metall Waffen bauen. Auf der ganzen Map sind viele radioaktiv verstrahlte Orte, an denen Truhen verteilt sind, in denen man so alles mögliche finden kann. Wenn man stirbt verliert man alles, bis auf die Fähigkeiten, die man mit Blueprints gelernt hat. Da es ein Multiplayer Game ist, kann man sich mit anderen zusammentun oder sie ausrauben und töten.
Das Besondere ist, das man nur die Türen aufmachen kann, die man auch selber gebaut hat solange man so schlau war und einen Code für diese gesetzt hat. :)

Das Spiel findet nur im Multiplayer auf Servern statt. Dabei können aber auch eigene Server betrieben werden.

Installation

Rust ist bei Steam für Microsoft Windows, Mac OS X und Linux erhältlich. Die Installation gestaltet sich daher sehr einfach.

Dedicated Server

Erzeugt euch auf eurem Server einen eigenen Benutzer. Dort installiert ihr SteamCMD. Zur Installation des Rust Dedicated Servers benötigt ihr kein Steam-Konto. Startet SteamCMD mit

./steamcmd.sh

Dann loggt ihr euch ein mit

login anonymous

Jetzt empfiehlt es sich das Zielverzeichnis für den Rust-Server zu definieren. Wir haben uns für rust_server entschieden. Das liegt ihr in SteamCMD mit folgendem Kommando fest:

force_install_dir rust_server

Nun könnt ihr den Rust Dedicated Server installieren mit

app_update 258550 validate

Nach der Installation könnt ihr den Dedicated Server starten und die Optionen festlegen. Findet das Spiel die steamclient.so nicht, dann müsst ihr das "rust_server"-Verzeichnis in den LD_LIBRARY_PATH mit aufnehmen über

export LD_LIBRARY_PATH=/home/rust/rust_server

Um das ganze als Service laufen zu lassen könnt ihr folgende systemd-unit als Vorlage verwenden:

[Unit]
Description=Rust Dedicated Server
 
[Service]
Environment=LD_LIBRARY_PATH=/home/rust/rust_server
WorkingDirectory=/home/rust/rust_server
ExecStart=/home/rust/rust_server/RustDedicated -batchmode +server.ip 0.0.0.0 +server.port 28015 +server.tickrate 10 +server.hostname "Holarse - Spielen unter Linux" +server.description "Rust-Server for Linux Gamers" +server.url "https://www.holarse-linuxgaming.de" +server.identity "mein_server" +server.seed 123456 +server.maxplayers 10 +server.worldsize 3000 +server.saveinterval 120 -logfile "rust.log"
User=rust
Slice=gameserver.slice
 
[Install]
WantedBy=multi-user.target

Die Optionen schlüsseln sie wie folgt auf:

  • server.ip - Die IP-Adresse an der der Server lauschen soll
  • server.port - Der Port, Standard ist 28015
  • server.hostname - Der Name, wie er im Serverbrowser erscheinen soll
  • server.description - Die Beschreibung beim Verbinden
  • server.url - Die Betreiber-URL
  • server.identity - Die Identität der Serverinstanz, ändert diese wenn ihr mehrere Server betreibt und andere Speicherpfade braucht. Die "identity" findet ihr dann im Dedicated-Server-Verzeichnis "rust_server" unter server/mein_server.

Eine vollständige Auflistung der Server-Optionen findet ihr hier.

Wenn ihr zusätzliche Einstellungen hinterlegen wollt, dann könnt ihr das in der server.cfg tun. Diese muss im "rust_server"-Verzeichnis liegen. Hier folgende Einstellungen möglich: Server Commands.

Wir haben bei uns folgende Einstellungen hinterlegt:

server.eac 0
server.secure false
decay.tick 300
decay.scale 0

Wer Admin oder Moderator sein soll, könnt ihr in der "users.cfg" einstellen. Diese Datei muss im "rust_server"-Verzeichnis in dem Unterverzeichnis der Server-Identity im Unterverzeichnis "cfg" liegen. Ist eure "server.identity" also zum Beispiel "mein_server", dann muss diese Datei nach "rust_server/server/meinserver/cfg". Dort legt ihr an, wer Admin oder Moderator ist, indem ihr die Steam-ID (64bit) hinterlegt. Unsere Datei sieht beispielsweise so aus:

ownerid XXXXXXXXXXXXXXX "commel" "no reason"
moderatorid XXXXXXXXXXXXXX "NoXPhasma" "no reason"

Die 64bit-Steam-ID erhaltet ihr zum Beispiel über Steamid.io.

Konfigurieren und managen lässt sich der Server auch über RCON. Dazu müsst ihr beim Starten des Servers die RCON-Optionen mit angeben:

+rcon.web true +rcon.ip 0.0.0.0 +rcon.port 28016 +rcon.password “geheimesrconpasswort”

Graphik & Sound

Eine detaillierte 3D-Welt, vergleichbar mit 7 Days To Die.

Troubleshooting

Can't Connect to Servers (EAC Disconnected)

Hierbei findet das Spiel die passenden Crypto-Bibliotheken nicht, da es sie an einer bestimmten Stelle erwartet.
Unter Ubuntu-basierten Systemen hilft folgender Symlink:

ln /etc/ssl/certs/ca-bundle.crt /etc/ssl/certs/ca-certificates.crt

Unter OpenSUSE ist es folgender Symlink:

ln -s /var/lib/ca-certificates/ca-bundle.pem /etc/ssl/certs/ca-certificates.crt

Screenshots und Videos