Max Payne

Bild des Benutzers comrad

Das Spiel

Ein mitreissender "Film Noir Story" Shooter.

Max Payne ist ein Antiheld. Im gleichnamigen, im Jahr 2001 veröffentlichten Spiel des finnischen Entwicklers Remedy Entertainment übernimmt der Spieler aus der Third Person Sicht die Rolle des vom Leben zerrütteten Max Payne. Das Spiel beginnt damit dass Max aus der Erzählerperspektive sein Unterfangen als abgeschlossen erklärt. Schließlich also löste er seine Finger vom Abzug und alles war vorbei.

Der Spieler selbst übernimmt ab diesem Moment und spielt die gedankliche Rückblende die Max zu diesem Zeitpunkt durchlebt, angefangen mit der Ermordung seiner Frau und seiner Tochter im eigenen Haus vor 3 Jahren. Ab jetzt setzt man die Erzählung fort, wobei es im Spiel einige Male auch darauf ankommt wie sich der Spieler verhält um Informationen zu erhalten. So können nützliche Sidestories durch abnehmen von Telefonhörern, das betrachten von Bildern, Zeitungsausschnitten oder Fernseher gestartet aber auch genauso gut links liegen gelassen werden, was bei erstmaligen spielen nicht sonderlich zu empfehlen ist. Die wichtigsten Eindrücke des Titels werden nach Abschluss eines Levelabschnitts als überspringbare Comicartige Einspieler dargestellt. Zusätzlich gibt es einige Ingame-Szenen die nicht übersprungen werden können. Ziel des Spiels ist es Payne als Undercover-Polizist der Drogenverahndung durch den Mob-Sumpf des organisierten Verbrechens hin zu den Produzenten der Designerdroge Valkyr zu bringen um diese schlussendlich aufzuhalten. Dem Spieler stehen mit steigendem Spielverlauf immer mehr Waffen zur Verfügung um diesem Ziel nachzukommen. Begnügt man sich anfangs mit einer 9mm Beretta, trägt man bald darauf 2 davon gleichzeitig oder ebnet sich mit Schrotflinte, Maschinenpistole oder Granaten den Weg. 13 verschiedene Waffen warten insgesamt darauf mit Max die eisige New Yorker Unterwelt in ein aufkeimendes Höllenfeuer zu verwandeln. Genauso gibt sich das Spiel übrigens selbst.

Trotz aller Noir-Aspekte, dem künstlerisch hochwertigen Zwischensequenzen und der allgemein sehr filmreifen Inszinierung, PS: Es gab 2007 basierend auf dem Spiel wirklich einen Film, ist Max Payne doch ein Shooter sondergleichen. Die wenigen Stellen in denen einem andere Personen freundlich oder zumindest neutral gesinnt sind, werden nahezu gänzlich in die Zwischensequenzen ausgelagert. Hat man also die Kontrolle über Max heißt es bis zur nächsten Zwischensequenz ballern ballern und nochmal ballern. Max ist, vergleichsweise, menschlich gehalten und kein kugelfressender selbstheilender Ramboverschnitt. Selbst auf einfach ist nach einigen Berettakugeln Ende und Kopftreffer sind, wie bei den Gegnern auch, äußerst kritisch. Um dem Kugelhagel von stellenweise mehreren Gegnern gleichzeitig zu entgehen gab es den damals revolutionären aber vermutlich aus dem Film „Die Matrix“ geklauten Bullet-Time Mode, der es dem Spieler ermöglichte die Zeit um sich herum für einen Moment langsamer ablaufen zu lassen, besser zu zielen und somit die Kontrolle über die Lage zu behalten. Ist der Vorrat an Bullet Time allerdings aufgebraucht heißt es Deckung suchen und Gegner niederstrecken. Der Vorrat lädt sich nur durch das Ausschalten von Bösewichten auf. Außerdem kann man durch die Einnahme von „Pain Killern“ also Schmerzmitteln, hier driften wir weg von der eben erwähnten Realität, dafür sorgen, das Max die Reise fortführen kann wo andere schon tausendfach gestorben wären. Voraussetzung hierfür ist das man auf dem Weg genügend dieser kleinen Pillendosen findet. Auch hier sollte man als Spieler stets die Umgebung durchsuchen, Schränke öffnen und Knöpfe drücken um niemals ohne Paynetöter, ein schönes Wortspiel bedenkt man den Namen des Hauptdarstellers, darzustehen.

Ehemalige Indizierung

Max Payne wurde 2001 von der überfürsorglichen BPjM aufgrund seiner Gewaltdarstellung und des ‚Realismus‘ in Deutschland indiziert und, obwohl bis dahin lange Zeit und viele Spiele schlimmere Gewalt darstellten während diese nicht indiziert wurden, erst 2012 wieder vom Index genommen.

Kompatibilität

Bei mir funktionierte Cedega nicht sauber mit dem Spiel, obwohl dieses zertifiziert ist. Crossover Games jedoch funktioniert tadellos. Mit Wine lässt sich das Spiel ebenfalls ohne Einschränkungen spielen.

Screenshots und Videos