Marble Blast

Bild des Benutzers rettichschnidi

Marble Blast

Marble Blast wurde von Monster Studios entwickelt und wird von Garage Games vertrieben. Das Spiel ist für Linux, Mac und Windows verfügbar und kann auf der Garage Games Homepage für 14,95 USD bestellt werden, dies konnte ich mir sparen da Garage Games so freundlich waren Holarse auf anfrage eine Vollversion für diesen Test zur Verfügung zu stellen. Nach der Bezahlung (wohl leider nur mit Kredikkarte möglich) bekommt man einen Key zugeschickt mit dem man sich das Spiel (20MB) runterladen kann. Wer das Spiel zunächst testen will kann hier die Demoversion des Spiel mit 5 Leveln runterladen.

Das Spiel

Im Spiel steuert man einen Ball den man in einer 3D Umgebung ins Ziel bewegen muss. Im Grunde ganz einfach, doch das ganze wird erschwert und somit interessant dadurch dass man z.B. Hindernisse überwinden, Transportmittel in Bewegung setzen oder Gegenstände einsammeln muss, in einigen Leveln geschieht dies zudem noch unter Zeitdruck. Hat man das Ziel (in vorgegebener Zeit) erreicht geht es ein Level weiter. Es gibt insgesamt 72 Level die in drei Gruppen aufgeteilt sind: Beginner, Intermediate und Advanced. Zudem kann man noch Custom Level auswählen. Diese Sektion ist zur Zeit jedoch noch leer und ein Map Editor ist auch nicht vorhanden, er scheint wohl für eine spätere Version vorgesehen zu sein. Die Beginner Level stellen eigentlich kein Problem dar und sollen einem wohl nur die Steuerung und PowerUps erklären. Bei Intermediate und Advanced steigt der Schwierigkeitsgrad von Level zu Level. Wem Intermediate auch zu leicht ist, kann gleich zu Advanced übergehen, daher wohl nochmal die Unterteilung. Um das Ziel erreichen zu können ist zumeist ein geziehlter Einsatz von verschiedenen PowerUps notwenig, z.b. Gyro-Copter, Sprungfeder, Turbo uvm.

Gesteuert wird die Kugel mit der Tastatur und Maus, wobei man sich mit der Tastatur fortbewegt und mit der Maus die Sichtrichtung ändert. Die Steuerung des Balls und der Kamera kann man in den Optionen jedoch seinen Wünschen anpassen.

Grafik

Das Spiel nutzt die Torque Engine welche auch von Tribes 2 und dem kommenden Realm Wars genutzt wird. Dadurch weist das Spiel ein sehr gutes physisches Verhalten auf. So bewegt sich die Kugel z.B. je nach Untergrund verschieden. Grafisch weist das Spiel eine konsolenartige Grafik auf. Genutzt werden vor allem grelle Grün, Lila, Blau und Gelbtöne, wodurch das Spiel an Arcade Hits vergangener Tage erinnert. Das Spiel lässt sich in 640x480, 800x600 und 1024x768 im Fenster oder Vollbildmodus mit 16 oder 32bit Farbtiefe Spielen.

Installation

Das Spiel benötigt 34MB Festplattenspeicher und die Installation wird wie mittlerweile bei Linux Spielen üblich mit dem Loki Installer durchgeführt. Sie bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung da der Installer ja recht einfach ist. Zudem kann das Spiel mittels Loki Updater noch auf den neuesten Stand gebracht werden, über neue Versionen des Spiel wird man im Menü unter "Message of the Day" gleich informiert.

Fazit

Das Spiel macht alles in allem einen sehr professionellen Eindruck und obwohl das Spielprinzip recht simpel ist macht es durch gutes und abwechslungsreiches Leveldesign auch auf lange Sicht Spaß und ist seine 14,95 USD in meinen Augen auch wert. Es zeigt das auch simplere Spiele ohne überwältigende 3D Effekte Spaß machen können und stellt eine gute Abwechslung zu eben diesen dar. Zu bemängeln ist sicherlich, dass das Spiel nur mit Kredikkarte bezahlt werden kann. So entgehen Garage Games wohl einige Kunden, die einfach nicht die Möglichkeit haben es zu kaufen. Eine alternative Methode wäre hier Wünschenswert.

Fehler

Stürzt das Spiel gleich beim Start ab, hilft es unter Umständen die mitgelieferte Datei libSDL-1.2.so.0 im lib Verzeichnis zu löschen, sodass die systemeigene Datei benutzt wird.

Screenshots und Videos