Gemeinschaft zur Förderung von Linuxspielen

Bild des Benutzers comrad

Gemeinschaftsinitiative: Mehr Spiele für Linux

Am 14.03.2007 gab Bernd Hentig vom Softwarehandel ixsoft bekannt, dass ixsoft und RuneSoft in Zukunft eine Kooperation zum Thema Linuxspiele gestartet haben.

Das Projekt läuft unter dem Titel "Gemeinschaftsprojekt Mehr Spiele für Linux" und soll einige weitere, sehr interessante Titel auf die Linux- bzw. Mac-OS-X-Plattform bringen.

Das Gemeinschaftsprojekt "Mehr Spiele für Linux" von ixsoft und RuneSoft wird auch in den nächsten Monaten mit weiteren Titeln fortgeführt.

Geplant sind u.a. Ankh: Herz des Osiris und weitere interessante Titel, die sich mit angemessenem finanziellen und personellen Aufwand auch auf Linux bzw. Mac OS X umsetzen lassen.

Wenn Sie selbst Vorschläge haben, welche Spiele Sie gerne unter Linux sehen möchten, kein Problem - senden Sie einfach eine Mail an games@ixsoft.de. Wir sammeln die Vorschläge und werden Sie gemeinsam auswerten.

Das Projekt soll bereits in den nächsten Monaten die ersten Früchte tragen und ein paar weitere Spiele für uns bereithalten.

Offizielle Mail von ixsoft vom 31.03.2007

Liebe Kunden,

unsere Gemeinschafts-Initiative "Mehr Spiele für Linux" (u.a. mit Rune-Soft - "Ankh") schlägt unerwartet hohe Wellen und stößt auf große Zustimmung in der Community. Wir werden die ersten Ergebnisse etwa Ende April präsentieren. Eine wichtige Frage ist jedoch, wie überzeugen wir die auch die großen Hersteller, dass tatsächlich ein Linux-Spielemarkt existiert, so dass sich ggf. ein Linux-Port auch für Top-Spiele lohnen könnte?

Bei Ankh hatten wir eine Abstimmung unter den potentiellen Käufern gestartet, die durch Ihre Vorbestellung selbst bestimmen konnten, ob das Spiel mit einem Linux-Port erscheinen wird oder nicht. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, vor allem wenn man bedenkt, dass der Linux-Port etwa 9 Monate nach der Windows-Version erschienen ist und zudem noch etwas teurer war als die aktuelle Windows-Fassung.

Bei der zur Zeit anstehenden Abstimmung für Chicago 1930 sieht es noch nicht ganz so gut aus, da auch hier etwa 100-200 Vorbestellungen benötigt werden. Allerdings ist das Spiel auch schon etwas älter, aber an sich ein schöner Titel mit toller Graphik und auch in Deutsch spielbar. Wenn Sie selbst Vorschläge zu Spielen haben, die Sie gerne als native Linux-Version oder zumindest mit einem Linux-Installer sehen möchten, schreiben Sie einfach an games@ixsoft.de. Wir sammeln die Vorschläge und werden dann - sofern technisch und finanziell ein Linux-Port möglich ist - diese Titel auch zur Vorbestellung anbieten.

Nachricht von Bernd Hentig vom 09.10.2007

Hallo,

leider war es bisher ein wenig ruhig um unser "Projekt", da wir intern einige Dinge geändert haben und die notwendige Zeit und Muße zur Sichtung der vielen Vorschläge fehlte.

Vielen Dank an alle, die uns was geschrieben haben zum Thema! Ganz sicher werden wir die Ideen zusammenfassen und auf Machbarkeit abklopfen. Gerne sehe ich mir auch die Vorschläge in den Foren an, aber es gibt einfach zu viele davon, so dass es sicher sinnvoll ist, einen zentralen Sammelpunkt einzurichten, wo man sich dann über den aktuellen Projektstand informieren und ggf. eigene Ideen einbringen kann. Das wird in den nächsten Monaten dann passieren, evt. auf der linux-spiele.de-Seite, aber genau kann ich das noch nicht sagen, da muss ich erst mit dem Betreiber reden.

Der aktuelle Stand ist der, dass der Linux-Port von "Chicago" nicht mehr kommen wird, weil es leider viel zu wenige Vorbestellungen gab. Da aber kaum Kaufinteresse war, würde es mich aber jetzt wundern, wenn sich hier mehr als 5 Leute darüber beklagen ;-)

Übrigens kommen derzeit auf 1 verkauftes Linux-Spiel etwa 10-20 verkaufte Spiele des gleichen Titels für Mac OS/X (im deutschen Markt), so dass es für die Hersteller inzwischen sehr sehr viel lukrativer ist, Spiele für Mac OS/X zu portieren (übrigens ein Unix-Derivat, nur mal so am Rande bemerkt) als sich mit Linux zu befassen. Für Chicago sieht es noch sehr viel verheerender aus, aber die genauen Verkaufszahlen für die Mac-Version darf ich natürlich nicht rausgeben.

Es kann also nicht nur daran liegen, dass Linux-Ports eine Zeit nach den Windows-Ports überhaupt erst erscheinen - die Mac-Versionen sind auch nicht bedeutend aktueller bei Port-Release. Alles in allem sind wir derzeit etwas frustriert, aber vielleicht ist ja das Interesse an Ankh-2 oder Jack Keane größer als an Chicago?

RuneSoft überlegt derzeit, zu Weihnachten Ankh-2 für Linux (und für Mac) herauszubringen. Problem dabei ist, dass die "dynamischen Licht-, Schatten- und Glow-Effekte" nach Angaben der Entwickler für Linux nicht zur Verfügung stehen, da diese angeblich nur mit DirectX ab Version 9 mit Pixel-Shader(?) oder ähnlichen Dingen funktionieren sollen und diese Funktionen *angeblich* unter OpenGL nicht zur Verfügung stehen. D.h. die graphische Umsetzung für Linux wäre zwar nett, käme aber an die Windows- oder Mac-Version nicht ganz heran. Ähnliche Probleme scheint es derzeit bei sehr vielen Linux-Spiele-Projekten zu geben. Entweder kennen sich die Entwickler des Ankh-Ports nicht so gut mit Linux bzw. OpenGL aus oder - was ich eher befürchte - hat es Microsoft wieder einmal mit proprietären Quasi-Standards (DirectX) geschafft, den Wettbewerb abzuhängen.

Sollte es für Ankh-2 genügend Vorbestellungen geben, könnte man sich grundsätzlich auch "Jack Keane" (gleiche Engine) portieren, das wäre dann aber erst im Q1 erhältlich, also vielleicht bringt's der Osterhase ;-)

Uns würde interessieren: Was halten die Leser von diesen beiden Projekten und wie ist die Einschätzung zu dem Problem, dass OpenGL einige Effekte von DirectX offenbar nicht ausreichend abbilden kann? Ich habe im Hinterkopf, dass eine neuere OpenGL-Version durchaus DirectX 10 das Wasser reichen kann, aber dass es dort entweder lizenzrechtliche Unklarheiten oder mangelhafte Unterstützung durch Graphikkartenhersteller gibt?

Grüße aus Altenhof Bernd Hentig

Screenshots und Videos
rettichschnidi
Bild des Benutzers rettichschnidi
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 1413

Ist das ganz schon tot?

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 3436

Ja, so richtig was passiert ist da nicht.

Mercerism
Bild des Benutzers Mercerism
Offline
Beigetreten: 11.12.2009
Beiträge: 21

Die Ports sind qualitativ auch ziemlich minderwertig.
Wenn ich ein Spiel nicht einmal mit den Graphikeinstellungen spielen kann mit denen ich es spielen möchte (z.B. Ankh, dort ist auf hoher Schattendetailstufe alles schwarz und auf mittlerer Spinnen die schatten immernoch...), dann ist es auch kein wunder, dass niemand interesse an dem Müll hat.
Nordland geht von der Portqualität her obwohl das auch teilweise seine Macken hat, Ankh und Ankh 2 sind miserabel portiert und Jack Keane habe ich auf Grund der beiden anderen garnicht erst gekauft.

rettichschnidi
Bild des Benutzers rettichschnidi
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 1413

Ich habe hier alle 3 Adventures und Jack Keane ist technisch gesehen sehr viel besser als die beiden Ankh Spiele.

Iggi
Bild des Benutzers Iggi
Offline
Beigetreten: 15.05.2008
Beiträge: 179

Der Aussage kann ich nur zustimmen. Von allen drei Spielen ist Jack Keane mit Abstand das mit der wenigsten (Grafik-)Fehlern - auch wenn's immer noch einige davon gibt ;-)

Aber ich bin ja schon froh, daß ich die Spiele überhaupt spielen kann...