FreeSpace: The Great War

Bild des Benutzers rettichschnidi

Conflict Freespace: The Great War (Auch als „Descent Freespace“ bekannt) wurde 1998 von Volition Inc. produziert, von Interplay Entertainment veröffentlicht und gehört in das Genre der Raumkampfsimulationen.

Das Spiel

Das Spiel beschreibt den Krieg der Menschen, die sich zu der „Galaktisch Terranischen Allianz“ (GTA) zusammengeschlossen haben, gegen Aliens, die sich selbst „Vasudaner“ nennen. Ein Ende dieses Konflikts ist nicht in Sicht, seit mehreren Jahren finden Kämpfe in den selben Gebieten statt.

Dann jedoch taucht eine alte, scheinbar übermächtige Rasse, die Shivaner, auf und überrennt ohne große Verluste Systeme der Terraner und Vasudaner. Menschen und Vasudaner verbünden sich, da die Shivaner von einem riesigen Großkampfschiff aus operieren, welches in der Lage ist ganze Planeten zu entvölkern.

Freespace 1 hatte eine eher schwache deutsche Synchronisation - es wurden dieselben Sprecher, die schon die englische Version synchronisierten, eingesetzt - dadurch hatte die Sprache im Spiel einen starken englischen Akzent. Außerdem gab es hin und wieder Übersetzungsfehler und nicht übersetzte Textstücke.

Nachdem der Source Code der beiden FreeSpace-Spiele freigegeben wurde, haben sich die Jungs bei icculus.org um die Portierung nach Linux gekümmert. Mittlerweile funktioniert der Port ohne größere Probleme und es gibt für die deutsche Version sogar einen Installer mit vorkompilierten Binaries auf liflg.org.

Ein paar Feature von Descent: FreeSpace - The Great War:

  • Gewaltige Schiffe
  • Fortgeschrittene Physikeffekte
  • Echtzeit Gefechte
  • Fortgeschrittenes AI System
  • Grossartiges Rankingsystem
  • Atemraubende Story
  • Missionseditor
  • Netzwerkspiel mit bis zu 12 Spielern

Desura

Es gibt auch Desura eine native Linuxversion.

Installation mit dem Linuxinstaller von liflg.org

Der Installer erkennt nur die Originale damalige Verkaufsversionen(die White Label Edition funktioniert nicht). Die Dateien kann man auch auf GOG erwerben.

./freespace_1.06-german.run

Der Rest ist Routine

Installation mit dem Linuxinstaller von ravage

Der Installer erkennt zwar diesmal die CD kann aber keine einzigste Datei von der CD kopieren aber zumindest hab ich jetzt meine Binary(Wem es genau so ergeht siehe Troubleshooting

./freespace-1.06-x86.run

Der Rest ist Routine

Installation der Binary

Wer es sich lieber selber Bauen will

Zunächst benötigt man die Sourcen des FreeSpace2-Ports von icculus.org aus dem aktuellen(2002/2003) SVN:

svn co svn://svn.icculus.org/freespace2/trunk fs2

Damit man auch die Binaries für den ersten FreeSpace-Teil bekommt muss man nun ersteinmal das Makefile editieren:

FS1=true

Abschließend noch das Binarie (freespace) mit make übersetzen und zu den Spieldaten kopieren.

Start von FreeSpace

Nun könnt Ihr es von über all starten entweder über das Menü oder mit

freespace

Troubleshooting

Die Texte Sind alle in Englisch?(ravage installer)

Alle deutschen Dateien(briefing) sind in der data1.cab untergebracht und das Arhiev ist für unshield einfach zu alt aber soweit ich weiß fehlte das auch alles im installer(ausser der text)

Ich höre nichts(KDE/ARts)

Startet das Spiel mit

artsdsp -m ./freespace-bin

Wie ändere ich die Auflösung?

das Spiel hat eine max. Auflösung von 640x480

Fenstermodus

FreeSpace.ini(Fullscreen=0)(unter ~/.freespace)

Das Spiel Startet nicht durch die Eingabe von freespace/Keine Menüeinträge

Erstellt Euch am besten ein Script mit dem Namen freespace.

#!/bin/bash
cd /<Pfad zum freespace Ordner>/freespace
./freespace

macht es ausführbar.

chmod a+x freespace

danach verschiebt Ihr dieses nach /usr/bin(als root)

mv freespace /usr/bin/

Bei mir war der Installer auch so schnell/hat nicht alles kopiert?

Kopiert euch die Dateien von den CD’s manuell in euren FreeSpace Ordner (überschreibt aber nicht die vom Installer)

Das sollte dann so aussehen

<pfad zum Ordner>/

freespace libSDL-1.2.so.0 m-hope.fsc fred.rtf fs1.vp freespace-bin lang.dat autorun.inf refcard.rtf root.vp movies os.dat FreeSpace.ini data.tag uninstall freespace.fsc voc.vp icon.xpm libopenal.so.0 m-altair.fsc cbanim.vp freespace.vp

<pfad zum Ordner>/movies/

ancients1.mve ancients3.mve ancients5.mve endgame.mve intro.mve ancients2.mve ancients4.mve commandbrief.mve hallfight.mve lab.mve

Videos sind ohne Sound

ist normal bei dem port amn kann sie aber mit mve2avi umwandeln und extern anschauen

Addon Silent Threat

Silent Threat heißt das Ende 1998 veröffentlichte offizielle Mission Pack zu Freespace. Es handelt sich dabei um eine neue Kampagne mit Spezialmissionen während des "Großen Kriegs" (Freespace 1). Das Mission Pack ist hat eine eigenständige Story, die nicht direkt abhängig von Freespace 1 und 2 ist. Es gibt vier neue vom Spieler steuerbare Schiffe, vier neue Waffen und zusätzliche Multiplayermissionen. Die Spieldauer der Einzelspielerkampagne beträgt allerdings nur wenige Stunden.

Screenshots und Videos
fatty
Bild des Benutzers fatty
Offline
Beigetreten: 14.07.2009
Beiträge: 1

Wer aufgrund neuerer OpenAL-Versionen (Stichwort 1.1) keinen Sound mehr bekommt sollte sich die Sourcen aus dem SVN laden und folgenden Patch einspielen:

Index: src/sound/ds.cpp
===================================================================
--- src/sound/ds.cpp    (Revision 306)

+++  src/sound/ds.cpp    (Arbeitskopie)

@@ -1488,10 +1488,12 @@
 {
 #ifdef PLAT_UNIX
 // NOTE: A3D and EAX are unused in OpenAL
-    // changed from 22050 to 44100 so that movies don't sound like crap
 #ifdef AL_VERSION_1_1
-    const ALCchar *initStr = (ALCchar *)"\'( (sampling-rate 44100 ))";

+     // OpenAL 1.1 chooses default device for initStr == NULL

+    // Parameters are set in attr[]

+     const ALCchar *initStr = NULL;

 #else

+     // changed from 22050 to 44100 so that movies don't sound like crap

     ALCubyte *initStr = (ALCubyte *)"\'( (sampling-rate 44100 ))";
 #endif
     int attr[] = { ALC_FREQUENCY, 44100, ALC_SYNC, AL_FALSE, 0 };

Ich habe diesen Patch zwar schon an die Mailingliste geschickt, bisher hat er aber nicht den Weg ins Repository gefunden.