Counter-Strike: Source

Bild des Benutzers comrad

Counter-Strike: Source ist der Nachfolger des beliebten Half-Life 1 Mods Counter-Strike.

Das Spiel

Counter Strike Source wurde von Valve auf der Source Engine programmiert. Half-Life 2: Source und Day of Defeat: Source basieren auf der Source Engine. Obwohl Counter Strike Source seit 2004 released wurde, feiert das Spiel immer noch große Beliebtheit bei seinen Fans. Anfang 2013 ist Counter Strike: Source für Linux released wurden.

Spielprinzip

Im Normal Fall spielt man Source im LAN mit Freunden oder über das Internet gegen Fremde Mit- und Gegenspielern. Es gibt offiziell 2 Map Varianten, cs_ und de_ . Bei den CS Maps wie zum Beispiel: cs_office müssen die Anti-Terroristen die Geiseln befreien. Während die Terroristen versuchen das zu verhindern. Bei den DE Maps wie zum Beispiel: de_dust müssen die Terroristen die Bombe legen. Während die Ant-Terroristen das Versuchen zu verhindern. Falls die Bombe gelegt wurden ist müssen die Anti-Terroristen versuchen diese zu entschärfen.
Es gibt außerdem andere Map Modi, die von der Community erstellt wurden wie zum Beispiel: Zombie Mod, Surfen, Tricksen, Jail, Verstecken und viele weitere.

Installation

Für die Installation von Counter Strike: Source benötigt man zum einen Steam und 20 Euro auf seinen Steam Konto oder man bezahlt über eine Kreditkarte. Die Installation regelt Steam nach dem Kauf von alleine.

offizielle Systemanforderungen

Minimum: 1.7 GHz Prozessor, 512MB RAM, Maus, Tastatur, Internet Verbindung
(Auch wenn man diese Anforderungen erfüllt heißt das nicht dass, das Spiel laufen muss!)

Grafik und Umgebung

Ein Highlight der Engine ist zwar nicht mehr die Grafik, sondern die Einbindung von der Umgebung. Das heißt, durch Schüsse gehen Stühle, Tische, Obst und Gemüse und vieles weitere kaputt. Das war zur damaligen Zeit ein großes Feature. Sonst kann sich die Grafik für Linux Verhältnisse wirklich zeigen lassen.

Der Vater des E-Sports

Allgemein die Spieleriehe Counter-Strike war und ist auch heute noch sehr beliebt im E-Sport Bereich. Früher gab es nur Counter Strike und einige wenige andere Spiele in der ESL die aktiv gespielt wurden sind oder auch noch werden. Im Bezug auf Counter-Strike: Source wurden in der ESL NUR die DE Maps gespielt. Was klassisches Bomben legen hieß. Da man in Counter-Strike: Source sogenannte Configs bearbeiten und somit auf seine Bedürfnisse anpassen konnte gab es auch in der ESL Regeln für die Config Dateien. Durch ein paar Veränderungen an der Config konnte man durch gewisse Kisten und Wände durchgucken. Das jedoch kein cheaten sondern Bug-Using und war somit auch meistens verboten. Die Anpassung von den Config Dateien in Counter-Strike: Source hat Valve nun sehr eingeschränkt, sodass Bug-Using nicht mehr möglich war.

Screenshots und Videos