Chromium BSU

Bild des Benutzers rettichschnidi

Chromium BSU

Die Entwickler sind der Meinung, dass jeden Tag 15 Minuten lang Explosionen und Action reichen, um den Menschen seine aufgestauten Aggressionen zu nehmen. Und genau das bekommt man im Chromium geboten. Reichhaltige und schnelle Action.

Das Spiel

Chromium ist ein klassischer up-down Shooter mit vielen Extrawaffen, schneller Action und vielen Gegnern. Die Geschichte ist eher Nebensache, d.h. es gibt eine keine. Man ist auf dem Frachter Chromium BSU und wird angegriffen. Nun hat man die Kampfflieger als Verteidigung und der Spieler muss eines dieser Raumschiffe steuern. Wenn man Chromium zum ersten Mal spielt, wird man den knackigen Schwierigkeitsgrad feststellen. Der ist so gewollt, damit richtig Action aufkommt und man ordentlich etwas zu tun hat. Schliesslich soll das Spiel Aggressionen abbauen und nicht Langeweile schüren. Man kommt auch nicht dazu während des Spiels mal eben irgendwas anderes zu machen, weil eine Welle nach der anderen folgt und die Gegner gern auch in grossen Gruppen den Bildschirm mit Plasmafeuer füllen.

In so einer Situation ist man froh über seinen Schutzschild, dessen Ende auch das Ende für unser Raumschiff bedeutet, und über die vielen Zusatzwaffen. Man sollte dringend sein Raumschiff als Waffe mitbenutzen und die anderne Schiffe rammen, bevor sie am unteren Ende des Bildschirms ankommen. Denn in dem Fall wird die Chromium angegriffen und man verliert ein Schiff. Mit einem Doppelklick kann man sich selbst zerstören und erhält so ein neues Schiff, dass mit einem gewaltigen Energieschub gestartet wird, der alles umliegende sofort vernichtet. Auf der Chromium-Webseite könnt ihr eine genaue Auflistung der Items 2 sehen, die es in Chromium zu erhaschen gibt. Jedes eine bringt dem Spieler etwas anderes und meistens sogar Punkte, wenn man es durchlaufen lässt. Sehr schön ist übrigens auch, dass man seine eigene Musik verwenden kann. Im Menü kann man CD-Audio auswählen und das Programm spielt alle Tracks nacheinander ab. Die andere Variante hängt von der Konfiguration des OpenAL ab. Unterstützt dieses MP3, OGG und WAV so kann der User seine eigene Playlist zusammensteleln.

Leider maintained der Autor Mark B. Allan das Spiel nicht mehr. Neue Versionen sind also nicht mehr zu erwarten (solange es nicht jemand übernimmt).

Grafik und Sound

Die Programmierer von Chromium haben sich wirklich Mühe gegeben, um schöne Grafiken auf den Schirm zu zaubern. Die Raumschiffanimationen sehen sehr gut gezeichnet aus und die Explosionen können sich für ein Opensource-Spiel wirklich sehen lassen.

Installation

Eine Installation ist meist garnicht nötig, denn Chromium ist bei wirklich fast jeder Distribution dabei. Wir haben zumindest Chromium auf SuSE 9 und Fedora Core 1 unter dem Spielemenü entdeckt. Versucht also zuerst diese. Ansonsten ladet euch von der Webseite den Quellcode und das Datenpaket herunter. Starten könnt ihr Chromium BSU entweder halt aus dem Startmenü oder über ein Terminal. Dabei sind folgende Optionen möglich:

-f/--fullscreen     : run in fullscreen mode
   -w/--window         : run in windowed mode
   -v/--vidmode  : mode 0 =  512 x  384
                       :      1 =  640 x  480
                       :      2 =  800 x  600
                       :      3 = 1024 x  768
                       :      4 = 1280 x 1024
  -na/--noaudio        : do not initialize audio

Arch Linux

Offizielles Community Paket:

pacman -S chromium-bsu

Screenshots und Videos