Beyond the Red Line

Bild des Benutzers radix

Das Spiel

Beyond the Red Line ist eine Standalone-Total Conversion, das die Engine von FreeSpace 2 SCP benutzt und auf der neuen Battlestar Galactica-Serie basiert (nicht der 70er-Serie). BtRL ist bisher als Demo erschienen und gewann bei Moddb die Indie Game of the Year 2007 Auszeichnung, noch vor Spielen wie Warsow oder World of Padman.

Installation

Die Installationsdatei findet man auf der Projektseite unter Downloads, die Linux-Version gibt es allerdings nur über Bittorrent herunterzuladen.

Nachdem der Download fertig ist, muss man sicherstellen, dass die GTK+ 1.2 Bibliothek installiert ist (libgtk1.2 bei Ubuntu/Debian), ansonsten funktioniert der Installer nicht. Falls man eine systemweite Installation wünscht, muss man den Installer als root ausführen (per su -c oder sudo). Die Installation erfolgt durch Wechseln ins Download-Verzeichnis und das Ausführen folgenden Befehls:

sh BtRLDemoInstaller.run

Man wird dabei nach Installationsverzeichnis gefragt, ein Symlink wird angelegt und danach kann man starten.

Installation

Arch Linux

Paket ist im AUR verfügbar unter dem Titel btrl.

Konfiguration

Wie bei FreeSpace 2 SCP muss man die Auflösung manuell einstellen. Dazu muss man die Datei ~/.btrl_demo/fs2_open.ini editieren und die Zeile VideocardFs2open nach seinen Wünschen anpassen. Die darin stehende Auflösung muss man einfach durch die gewünschte ersetzen.

Start

Vor dem Start sollte man ein Problem des Starters beheben, der nicht funktioniert, wenn man nicht ins BtRL-Verzeichnis wechselt. Dazu öffnet man in einem Texteditor die Datei btrl_demo im BtRL-Verzeichnis und ersetzt in Zeile 30 den Eintrag

awk '{print $11}'

durch

awk '{print $10}'

Der Start erfolgt (sofern der symbolische Link im $PATH liegt) durch Ausführen des Befehls

btrl_demo

Zusätzliche Missionen

Die Demo ist sehr kurz, weshalb von Fans zusätzliche Missionen geschaffen wurden. Diese muss man im BtRL- oder im Konfigurationsverzeichnis (~/.btrl_demo) in den Ordner data/missions entpacken. Sie stehen dann im Kampagnen-Menü zur Verfügung.

Fork

Ein Teil der Entwickler hat sich abgespalten und entwickelt nun das Projekt Diaspora als Freeware weiter.

Screenshots und Videos