Unity-4-Engine unterstützt auch Linux

Bild des Benutzers comrad
Tags:

Die aus Browserspielen bekannte Spieleengine Unity ist in der Version 4 verfügbar. Die für uns interessante Neuerung ist die Unterstützung für Linux. Damit können Spielehersteller, die aufwändigere Browserspiele wie zum Beispiel (das inzwischen eingefrorene) Star Trek Infinite Space oder das aus dem Humble Bundle Mojam entstandene Spiele The Broadside Express von Wolfire Games, nun auch Linux unterstützen. Und das ganze sogar ohne Aufpreis für alle drei Plattformen.
Auch Wasteland 2, über Kickstarter finanziert, wird die Unity-Engine verwenden (Quelle).

Unity nimmt als Marktanteil der PC-Gamer übrigens 10 % für Linux an, die mit der Engine als potentielle Kunden anvisiert werden können.

Multimedia
manuel
Bild des Benutzers manuel
Offline
Beigetreten: 19.05.2008
Beiträge: 245

Wiso muss eine Engine für Browserspiele das OS unterstützen. Der Punkt von Browsergames ist doch das die im Browser mit Thechnologien laufen die es in jedem Browser gibt, die man also überall Spielen kann. Also muss man die Engine doch nicht auf Linux Porten weil es eine Browser Engine ist ?

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 3448

Weil die Engine (wie damals Quake Live) richtige 3D-Spiele fabrizieren kann.

Thaodan
Bild des Benutzers Thaodan
Offline
Beigetreten: 16.08.2010
Beiträge: 74

Dann gehört das Spiel aber auch nicht mehr in den Browser, da ist der Browser eigentlich nur nutzloser Overhead.

Desti
Bild des Benutzers Desti
Offline
Beigetreten: 09.09.2009
Beiträge: 111

Wieso sollte Unity aus Browsergames bekannt sein? Es ist eine ziemliche Universalengine.
Leider ist das ganze eher sinnlos, denn der Editor fehlt weiterhin. Da bleibt für jede ernsthaftere Entwicklung nur die teurere Unigine Engine.

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 3448

Ich kenn es aus dem Browsergames-Bereich, man benötigte es als Plugin für jedes ernstere webbasierte Spiel.

Javafant
Bild des Benutzers Javafant
Offline
Beigetreten: 29.04.2011
Beiträge: 184

Wieso sollte es sinnlos sein? Immerhin besteht dann die Hoffnung, dass bald viele Spiele die auf der Unity-Engine basieren nativ unter Linux spielbar sein werden. Für mich als Spieler macht es nicht viel aus, ob die Entwickler jetzt unter Linux oder Windows entwickeln, solange das Spiel bei mir läuft. Und die Unity-Engine ist soweit ich weiß gerade im Indie-Bereich sehr verbreitet. Der Webplayer der für Browser-Games nötig wäre wird meines Wissens nach jedoch nicht geportet.

titi
Bild des Benutzers titi
Offline
Beigetreten: 27.10.2008
Beiträge: 167

Ich denke, dass ist ein ganz ganz wichtiger Schritt um mehr Spiele unter Linux zu sehen! Zumindest haben weniger Spieleentwickler einen Ausrede warum es keine Linuxversion gibt ;-D !