OpenGL-Mehrkernunterstützung in Mesa bereit - Aufruf zum Test durch die Community

Bild des Benutzers meldrian
Tags:

Marek Olšák, langjähriger Unterstützer von Mesa/Gallium3D und seit 2013 im OpenSource-Team des Linux Radeon-Treibers, veröffentlichte am 07 Juli die Ankündigung, dass es nun möglich sei OpenGL-Anwendungen mit Mehrkernunterstützung zu betreiben und dass die Linux-Community durch Rückmeldungen eine Whitelist aller kompatiblen Spiele zusammenbringen sollte.

Seine eigenen Erfahrungen bei der Aktivierung von Multithreading lassen Linuxspielerherzen höher schlagen. So konnten unter Alien Isolation bis zu 60%, in Borderlands 2 bis zu 50% und in Bioshock Infinite bis zu 76% höhere Frameraten auf einer Mittelklasse CPU im Vergleich zu vorher erreicht werden.

Zum Aktivieren der Unterstützung benötigt man lediglich eine leicht angepasste 'drirc'-Datei an der richtigen Stelle. Diese Datei liegt, systemweit, unter /etc/drirc oder, benutzerbezogen, unter $HOME/.drirc. Die benutzerbezogene Datei überschreibt die Einstellungen in der systemweiten Datei.

Den Entwicklern hinter dem Feature ist bewusst das einige, jedoch keinesfalls alle Linuxspiele von dieser Neuerung profitieren werden. Bei einigen Titeln kann es sogar zu Leistungseinbußen kommen. Der langfristige Plan ist daher, eingeschaltete Mehrkernunterstützung abhängig von einer Whitelist innerhalb der drirc-Datei zu machen. Diese Whitelist kann nur durch Beiträge aus der Community eine kritische Relevanz erreichen, sodass am Ende alle Linuxspieler davon profitieren können.
Auch wird angemerkt, dass es sich hierbei nicht nur um eine Verbesserung für radeonsi handelt. Tendenziell sind alle Mesatreiber in der Lage von der Aktivierung des Funktion zu profitieren. Die Mehrkernunterstützung ist nur für solche Spiele interessant, die durch die Singlekern-Leistung der CPU eingeschränkt sind.

Mehrkernunterstützung aktivieren

Marek ruft all diejenigen mit aktiviertem Mesa-Treiber, unabhängig von der Hardware, auf Multithreading zu aktivieren, Spiele zu testen und das Ergebnis zur Erstellung der Whitelist zurück zu senden. Benötigt werden hierfür der Name des Spiels und der Name der zugehörigen ausführbaren Datei. Beispielhaft nun nachfolgend ein drirc-Eintrag wie er für Bioshock Infinite angelegt werden müsste.

        <application name="BioShock Infinite" executable="bioshock.i386">
            <option name="mesa_glthread" value="true"/>
        </application>

Wenn man Marek Feedback gibt, genügt es die erste Zeile mit application name und executable an Ihn zu senden. Jedoch sollte man nur solche Einträge zurückmelden, die auch wirklich eine bessere Performance erzielen. Gesendet werden kann das ganze bequem via E-Mail an maraeo (at) gmail.com. Marek fügt das Ganze dann in Mesa ein und versieht den commit mit dem Namen des Übermittlers. Wer seinen Namen also im Mesa-Treiber wiederfinden möchte ist aufgerufen fleißig beizutragen.

Zum Abschluss einige weitere Spiele die bereits profitieren, jedoch wegen fehlender Daten noch nicht in der Whitelist sind: Civilization V, Borderlands: The Pre-Sequel, American Truck Simulator, Euro Truck Simulator 2.

Viel Spaß beim Testen. Feedback nicht vergessen!

Multimedia