Nvidia lehnt offene Linux-Treiber ab

Bild des Benutzers comrad
Tags:

Der Grafikkartenhersteller NVIDIA will seine Vorgehensweise geschlossene Treiber für seine Grafikkartenchips zu veröffentlichen nicht ändern.

Nachdem von der Linux-Kernel-Mailingliste aus angefragt wurde, ob NVIDIA gegenüber AMD und der Freigabe seiner ATI-Chipsätzen-Spezifikationen, ebenfalls seine Treiber freigebe, äusserte der Hersteller nur, daß derzeit kein Bedarf dafür bestünde und die Community kein Fortschritt gegenüber den eigenen Kernel-Entwicklern von Nvidia als Support-Team wäre.

Die Kernel-Entwickler wollen mit der Freilegung der Treiber erreichen, daß eine qualitativ bessere Anbindung an den Kernel implementiert werden kann und das Tainten von unfreien Modulen nicht mehr notwendig ist. So sollen auch Lizenzprobleme aus dem Weg geräumt werden.

lOtz
Bild des Benutzers lOtz
Offline
Beigetreten: 18.05.2008
Beiträge: 20

Finde ich schade, zumal ich festgestellt habe, dass die Treiber von NVIDIA unter Linux viel besser laufen als die der Mitbewerber (gut, den neuen fglrx 8.6 habe ich noch nicht testen können). Da sollte NVIDIA mal etwas Einsicht zeigen. Denn wer wirklich 100%ig hinter dem Linuxkonzept steht, der würde diese proprietäre Software nicht einsetzen und müsste demnach leider auf NVIDIA verzichten.

feldmaus
Bild des Benutzers feldmaus
Offline
Beigetreten: 25.06.2008
Beiträge: 49

Ich empfinde es auch für Schade, sowohl für mich als auch für Nvidia. Das Management von Nvidia scheint den Moment zu verschlafen. Denn Ati ist auf dem Vormarsch. Und wenn die denken dass Leute wie Ich, eine Nvidia Karte einer Ati Karte, die auch noch Opensource Treiber anbietet, vorzuziehen, dann irrt sich NVidia gewaltig. Sobald ich von Ati mehr positives höre bin ich bei Ati.

thechef
Bild des Benutzers thechef
Offline
Beigetreten: 17.05.2008
Beiträge: 178

Ich verzeihe es, weil Nvidia liefert.
edit:
old news is old.. lol