NVidia beendet Unterstützung des ältesten Legacy-Linux Treibers

Bild des Benutzers meldrian
Tags:

Für die neuere Version 1.8 von X.org wird es von NVidia kein Update der Treiberserie 71.xx.xx geben.
Zumindest ist das Bereitstellen eines solchen Updates seitens NVidia nicht geplant.
Somit können Besitzer folgender Grafikkarten bei der Installation einer neueren Distribution (Bsp.: OpenSuse 11.3, Fedora 13) nicht mehr auf den Treiber von NVidia zurückgreifen, da dieser nicht mehr kompatibel zur (automatisch) installieren X.Org-Version ist.

  • GeForce 3
  • GeForce 256
  • TNT / TNT2
  • Riva 128
  • Vanta
  • Quadro 2 Pro

Über ein Update des Treibers der 96.xx.xx-Reihe zur Funktionalität mit X.org 1.8 wird derzeit noch nachgedacht, berichtet TecChannel.de.

Besitzer einer NVidia-Grafikkarte mit einem Chipsatz höher als Geforce-5 brauchen sich indes keine Gedanken zu machen. Der Treiber in Version 173.14.75 bringt die X.Org 1.8 Unterstützung mit sich.

Nun, Kreditkarten nochmal eingesteckt und Mülleimer vorerst wieder schließen, laut Golem.de endet die Unterstützung älterer Grafikkarten seitens NVidia zwar, der quelloffene Nouveau-Treiber, enthalten in neueren Kernel-Versionen, schließt diese Lücke jedoch problemlos.

manuel
Bild des Benutzers manuel
Offline
Beigetreten: 19.05.2008
Beiträge: 245

Nvidia kümmert sihc halt lange um seine Kunden. Nicht so wie ATI die es nicht mal schaffen mit dem Xorg relaeses auf dem laufenden zu sein. Ich hab nur Probleme mit ATI wie zb falsche Lüftersteuerung. Für mich nie wieder ATi und Linux. Hätte ich doch 200 Eurors mehr für mein Thinki bezahlt....

feldmaus
Bild des Benutzers feldmaus
Offline
Beigetreten: 25.06.2008
Beiträge: 49

Wenn mich mal Jemand fragt ob Nvidia oder ATI, dann sage ich immer Nvidia. Aber im Endeffekt muss das jeder selber entscheiden. Ich finde es noch nicht mal eine Diskussion wert zwischen Nvidia und ATi zu diskutieren. Jeder der Linux nutzt und ein bischen Ahnung hat, nimmt Nvidia. Wenn ATI mal irgendwann seine offenen Treiber besser supported, dann würde ich mir auch überlegen eine ATI zu nehmen, ansonsten nie wieder. Vor allen Dingen für Leute die spielen, ist eine NVidia vorzuziehen.

Grüße Markus

manuel
Bild des Benutzers manuel
Offline
Beigetreten: 19.05.2008
Beiträge: 245

Ich weiß und wusste das was ich nicht wusse war wie verdammt schlecht die treiber sind und ich wollte halt 200 euro sparen :-(

rettichschnidi
Bild des Benutzers rettichschnidi
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 1413

Vor etwa 6 Monaten ist mir meine GF8600 abgeraucht. Habe darauf hin eine AMD 4670 gekauft - unglücklich bin ich damit nicht. Benutze derzeit noch den binären Treiber, sobald der OSS Treiber aber HoN packt fliegt dieser von der Platte.

meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1538

In der kurzen Zeit als ich damals eine Radeon9000 ersatzweise in meinen Rechner stecken musste, hatte ich eigentlich auch keine bemerkbaren Probleme (was natürlich auch mit dem relativ hohen Alter dieser Karte zusammenhängen kann).
Ansonsten hatte ich bisher immer NVidia-Karten unter Linux laufen. Nicht etwa aus Prinzip oder Abneigung gegenüber Ati, es hat sich einfach nie anders ergeben.
Etwas anderes, verstehe ich die Sache falsch oder ist es so, dass Ati die Quellen seiner Treiber (teils/komplett) freigelegt hat, NVidia hingegen nicht?

Commandline
Bild des Benutzers Commandline
Offline
Beigetreten: 23.05.2008
Beiträge: 287

@Meldrian

Soweit ich weis gibt ATI die Schnittstellen seiner Grakikhardware Preis. Das erleichtert das erstelle eines freien Treibers. NVidia gibt garnichts Preis, daher haben die entwickler der freien nvidia treiber sehr viel mehr arbeit ;)

manuel
Bild des Benutzers manuel
Offline
Beigetreten: 19.05.2008
Beiträge: 245

Ja aber man muss sagen das die freien ATI Treiber einfach schrott sind, sorry ist einfach so es laufen nur ca 10 Spiele und die sind auch schon älter. (Kann man auf der wikiseite in x.org nachlesen) Ich meine es ist toll das ATi die Schnittstellen freigbt aber die oss entwicklung ist einfach zu langsam und integriert zu langsam alle OpenGL Extensions so das viele Spiele einfach nicht laufen. Abgesehen davon das die OSS treiber viel enwegie hungriger sind (wärme!) als der fglrx. Ich hab lieber einen funktinierenden Treiber von Nvidia wo ich weiß das ein Linux Team daran arbeiten und ich lange support bekomme als einen Treiber der noch nicht "fertig" ist (so für die nächsten 3-4 jahre ) aber frei. Auserdem denke ich Nvidia hat über die Zeit bewiesen das sie Linux als Zielplatform sehen und die sind sehr schnell mit bugfixes usw wären bei ati glaub ich nur 2 Leute am Linux treiber arbeiten und bugreports schlichtweg ignoriert werden.

Zu der freigabe generell: es gibt auch firmware-nonfree und die Linux kernel entwickler haben damit keine Probleme wenn man aber nvidia anspricht wird man gleich gesteinigt weil die ja so böse sind und nix freigeben, das es sowas schon gibt (firmware-nonfree) und das Nvidia hervorragende Treiber liefert wird dann einfach übersehen....

Commandline
Bild des Benutzers Commandline
Offline
Beigetreten: 23.05.2008
Beiträge: 287

@manuel

Stimmt. Nvidia hat die besten Treiber. Ich hatte ein paar mal einen Ausflug in die ATI welt..... recht erfolglos. Seit Jahren habe ich nur Nvidia Hardware weil es einfach Funktioniert. Ob etwas frei ist oder nicht ist mir Banane, nur laufen sollte es.
Bei meinem System würde Stallman einen Herzanfall bekommen ;)
Aber gleich nach Nvidia kommt Intel. Die machen ihren Job auch gut. Nur Schade das Larrabee nicht kommt :(

Chris2009
Bild des Benutzers Chris2009
Offline
Beigetreten: 25.05.2009
Beiträge: 110

Ich pers. fühle mich aber besser wenn ich weiß das ich auf einen Quell offenen Treiber zurückgreifen kann. Sollte im nvidia-Treiber mal eine Schwere Sicherheitslücke aufklaffen, oder ein Fehler im Treiber drohen die Hardware zu beschädigen.

http://www.linux-magazin.de/NEWS/Nvidia-gibt-den-quelloffenen-NV-Grafiktreiber-auf

Sympathie für Nvidia? Ungebrochen. Allerdings habe ich mir schon vorgenommen demnächst auch eine ATI-Karte auszuprobieren.

Wupsala
Bild des Benutzers Wupsala
Offline
Beigetreten: 29.06.2008
Beiträge: 113

Kann ich dir momentan nur von abraten, wenn du nicht nebenbei noch unter Windows daddelst.
Habe mir vor geraumer Zeit die 5870 zugelegt und bin doch mittelschwer enttäuscht von der Performance unter Linux. Wenn nicht einmal Livestreams vernünftig (deutliche Mikroruckler erkennbar) dargestellt werden können, dann frage ich mich was AMD/ATI da eigentlich macht. Die Linuxunterstützung ist meiner Ansicht nach nur dafür da, um das Image aufzupolieren. Leider ist die Resonanz der Linuxanwender in Bezug auf AMD/ATI Karten nicht eindeutig genug.
Es müsste mal wieder klar gesagt werden, dass es eine Unverschämtheit ist die Software von denen als Treiber zu bezeichnen.
Natürlich weiß ich, dass die Karte in den nächsten 5 Jahren unter Linux niemals ausgereizt wird. Aber normale Desktoparbeit sollte doch bitte möglich sein.

manuel
Bild des Benutzers manuel
Offline
Beigetreten: 19.05.2008
Beiträge: 245

Ich bereue meinen Fehler tutiefst ein Thinkpad mit ATi gekauft zu haben und leider sieht es so aus as ob der Chip aufs motherbord gelötet ist und ich den nicht einfach tauschen kann. Abgesehen davon hab ich keine Infos iob ein Motherboard mit nvidia chipsatz in mein T400 gehäuse passen würde und wies mit der wärme aussieht. Hab mich mit dem Fehlkauf abgefunden aber da die neuen fglrx treiber schon wieder darstellungsfehler produzieren und ich deshalb immer von hand downgraden muss und alles krieg ich schon wieder nen anfall.

@Chris

Wie viel geld planst du zum Fenster raus zu werfen ? Willst du dich nicht lieber massieren lassen und dir was gönnen für die Kohle viel sinnvoller als einfach in den Guli. Wir haben dich gewarnt

Wupsala
Bild des Benutzers Wupsala
Offline
Beigetreten: 29.06.2008
Beiträge: 113

Dem Kommentar von Manuel ist von meiner Seite nix mehr hinzuzufügen. Schönes Wochenende