Left 4 Dead 2 für Linux läuft schneller als Windowsvariante

Bild des Benutzers meldrian
Tags:

Das geht doch runter wie Butter: Auf dem Linux-Entwickler-Blog von Valve wurde am 01. August 2012 ein Statement herausgegeben, dass Left 4 Dead 2 mit Linuxunterbau deutlich flüssiger dargestellt wird als die bisherige Windowsvariante.

Auf einem hochwertigen Testsystem (Intel Core i7 3930k, NVIDIA GeForce GTX 680, 32 GB RAM) notierten die Entwickler während eines Tests eine Framerate von 270 FPS unter Windows (Windows 7 Service Pack 1 64-bit). Der anschließende Test unter Linux (Ubuntu 12.04 32-bit ) war zunächst nüchtern. Ganze 6 Frames Per Second konnten dargestellt werden.

Nach einigen Kniffen und Verbesserungen, grob zusammengefasst: Modifikation des Spiels zur besseren Zusammenarbeit mit dem Kernel und OpenGL und Optimierung der Grafiktreiber, sah die Angelegenheit dann wieder anders aus. Unter dem genannten Linuxsystem erreichte Left 4 Dead 2 nun eine Bildwiederholrate von 315 FPS, 45 FPS mehr als unter oben genannten Windowssystem. Ein extrem gutes Ergebnis, bedenkt man, dass die Arbeit, die bislang in die Windowsversion des Spiels gesteckt wurde, doch einen weit höheren Stundenanteil aufweist.
Nach dem Einpflegen der Verbesserungen von OpenGL für Windows stieg auch dort die Framerate auf 303 FPS. Dies schmälert den Vorsprung von Linux gegenüber Windows zwar, dieser bleibt aber merklich.

Weitere Informationen zu den Änderungen der Entwickler für die Linuxversion gibt es auf deren Blog. Valve, Steam und Left 4 Dead 2 scheinen auf jeden Fall auf einem guten Weg Richtung Linux zu sein.

Multimedia
Stachel-Gewitter
Bild des Benutzers Stachel-Gewitter
Offline
Beigetreten: 03.08.2011
Beiträge: 48

Auf andern Seiten sind schon längst wieder Glaubenskriege zwischen Linux- und Windows-Nutzer ausgebrochen, eigentlich traurig, wenn man bedenkt, dass alle nur ihrem Hobby nachgehen wollen.

Wenn man genauer über die Nachricht nachdenkt, ist dies weniger ein direktes Plus für GNU/Linux (wobei so gute Performance hier natürlich auch erfreulich ist, zumal das Spiel nativ läuft), als für OpenGL im Zweikampf mit DirectX.

Schade, dass Valve nicht direkt die Clients für alle drei Haupt-Plattformen parallel veröffentlicht hat, ihre Spiele laufen ja schon ewig mit OpenGL und somit auch unter unixoiden Betriebssystemen.

mitscherdinger
Bild des Benutzers mitscherdinger
Offline
Beigetreten: 13.09.2010
Beiträge: 83

Es gibt für mich da zwei *yeah*-Effekte: Zum einen ist es einfach klasse zu sehen, wie die Valve-Programmierer den offenen Charakter von Linux genießen, was sie ja schon bei der Intel/Valve-Zusammenarbeit herausgestellt haben. Zum anderen die Hoffnung, dass das ein oder andere Spiel auch auf schwächeren GPUs spielbar ist, wenn zukünftig immer das Maximum aus der jeweiligen GPU gequetscht wird.

Ansonsten, ja, der losgetretene Glaubenskrieg nervt. Die bessere Spiele-Unterstützung haben mich bisher nicht zu Windows getrieben und andersherum werden MS-Fans wohl kaum wegen besserer Framerates auf Linux wechseln.

Richtig spannend finde ich die Beteiligung von Valve an den offenen Treibern. Hätte ich nicht gedacht, dass sich das noch so entwickelt. Trotz DRM-Kack und so: Als Linux-User kann man Valves Engagement in diesem Bereich nur begrüßen, das hat selbst Stallmann zugegeben… Mal sehen, ob ich zur Belohnung doch mal ein Spiel kaufe.

Manchotix
Bild des Benutzers Manchotix
Offline
Beigetreten: 17.07.2012
Beiträge: 12

Finde das mit Valve auch eine super Sache, Intel treiber entwicklung(mein nächstes notebook wird eine haben), native Spieleportirung und das man sich jetzt seit langem dafür einsetzt.
Bin sehr froh das Valve da ein schritt in die richtige Richtung setzt auch wenn ich sagen muss das ich die Spiele jetzt nicht unbendingt brauche aber ein netter Bonus ist für Linux.(Valve = Half-Life = Geile Firma)
Naja denn Glaubenskrieg gibt es immer nur sollten man sich da nicht drauf ein lassen (besonders nicht denn die Linux verwenden) weil Linux immer etwas schwer ist ,darauf gebaut ist zu Funktionieren und die Täglischen aufgaben zu erfüllen die ein Computer machen/können sollte das verstehen Windows nutzer nicht.
Ist so oder so lächerlich, "Windows 90% der Computer auf der Welt" vs "Linux(auch noch verschiedene Distros) 1% auf den Computern der Welt".
Da verstehe ich die Windoof nutzer nicht warum man da ein "Glaubenskrieg" anzetteln muss.
Naja ich freue mich und bin gespannt wie sich da alles Entwickelt.

mfg Manchotix