Kampf der Pilzköpfe - ein kleiner Einblick in Mushroom Wars 2 für Linux

Bild des Benutzers comrad
Tags:

https://www.holarse-linuxgaming.de/sites/default/files/2017-10-21-1/mw2_teaser.jpg

Mushroom Wars 2 ist ein Echtzeitstrategiespiel vom Publisher Zillion Whales, die als Handyspiele-Publisher bekannt sind. Sie haben uns freundlicherweise einen Key für die Linux-Version des Spiels auf Steam zum Testen und für dieses Review überlassen.

Tatsächlich kann das Spiel auch auf Android und iOS gespielt werden, dort sogar kostenlos, allerdings mit In-App-Käufen. Die Steam-Version ist hiervon zum Glück nicht betroffen. Als Echtzeitstrategie-Fan konnte ich nun einen näheren Blick auf Mushroom Wars 2 werfen und mit der Linux-Version mir einen Eindruck vom Spiel und von der Portierung machen.

Unter OpenSUSE gab es mit der Steam-Version keine Probleme beim Starten oder während des Spiels. Abstürze oder andere Ungereimtheiten des Unity-basierten Spiels waren auch beim Anspielen der ersten fünf Missionen nicht zu verzeichnen.

Über das Spiel

In Mushroom Wars 2 spielt man eine von vier Rassen, beginnend mit den Shrooms, den namensgebenden Pilzen. Mit seinem Startdorf und den dort heranwachsenden neuen Truppen erobert man andere Dörfer. Die Dörfer lassen sich aufwerten, was jedoch Truppenstärke kostet. Dafür produzieren diese dann schneller. Dörfer kann man in Türme oder auch in Schmieden umwandeln. Dann produzieren diese zwar keine Truppen mehr, bieten der Armee des Spieler jedoch andere Boni wie verbesserte Kampfstärke. Gewonnen hat, wer alle gegnerischen Einheiten besiegt und dessen Dörfer und Türme erobert hat. Angegriffen wird von Dorf zu Dorf, dazwischen sind die Einheiten nicht mehr steuerbar. Dörfer haben einen höheren Verteidigungsfaktor als der Angreifer aber grundsätzlich gewinnt, wer mehr Einheiten in dem jeweiligen Dorf besitzt.

Die genannten Boni werden leider während des Spiels nur durch ein leicht anderes Aussehen der Dörfer dargestellt. Da der Upgrade-Zustand nach einer Eroberung auf Anfang zurückgesetzt wird, kann man hier schnell den Überblick verlieren.

Was die Upgrades der Gebäude bedeuten findet man über das Menü dann in der Anleitung. Dort werden die verschiedenen Möglichkeiten (Dörfer-Upgrades, Upgrades für die Türme und die Schmieden, Helden usw) tabellarisch aufgelistet.

Single- und Multiplayer

Es gibt eine Einzelspieler-Kampagne, die auch gleichzeitig als Tutorial den Spieler in die Besonderheiten der Türme und der Schmieden einführt. Das Spielprinzip ändert sich jedoch von Mission zu Mission nicht. Der Spieler muss die Strategie in späteren Missionen, von denen es über 100 gibt, dann an die Türme und die Schmieden anpassen. Viel später kommen dann noch Aktionsmöglichkeiten wie Dorfschutz dazu, die das Spiel nochmal etwas dynamischer wirken lassen.

Hauptaugenmerk des Spiels liegt auf dem Wettbewerb über Ranked-Spiele und Turniere. Aber auch lokale Matches im Netzwerk und auch sogar über Splitscreen sind möglich. Dazu kann man sich eine aus über 40 Karten auswählen und den Schwierigkeitsgrad von zusätzlichen Bots einstellen.

Kaufen

Mushroom Wars 2 ist für Linux auf Steam und im Humble Store für €14,99 erhältlich.

Fazit

Grafisch ist das Spiel eher comichaft ausgerichtet, der Stil kann einigen zu schlicht sein, erfüllt aber seinen Zweck. Die Zwischensequenzen sind hübsch gezeichnet. Die Entwickler betonen, dass das Spiel auch auf älteren System hervorragend läuft. Neben Maus und Tastatur wird auch eine Steuerung über ein Gamepad (in meinem Fall der Xbox 360 Controller) unterstützt.

Insgesamt erinnert das Spielprinzip stark an Oilrush, SPACECOM oder Eufloria. Wer also Freunde an dieser Art der Echtzeitstrategiespiele hat, wird auch hier seine Freude finden. Mushroom Wars 2 ist ein sehr schnelles Spiel. Einige der Replays aus den Online-Rank-Spielen dauernd mitunter nur wenige Minuten. Dadurch reagiert man mehr, als das konkrete strategische Planungen aufkommen. Wer schnell schalten kann, wird hier jedoch seine Herausforderungen finden.

Multimedia