Holarse spielt für euch Conquest Of Elysium 4

Bild des Benutzers comrad
Tags:

Illwinter Games hat uns freundlicherweise eine Review-Kopie überlassen zu dem neusten Teil der Conquest Of Elysium-Fantasie-Strategiereihe. Das wollen wir natürlich nicht ungenutzt lassen und stellen euch hiermit heute kurz das Spiel vor.

Conquest Of Elysium 4 ist ein rundenbasiertes Fantasy-Strategiespiel. In der Welt von Elysium kämpfen zahlreiche Fraktionen und Rassen um die Vorherrschaft.

Jedes Spiel beginnt damit seinen Herrschaftsbereich auszudehnen, Ressourcen für sich nutzbar zu machen und seine Armee aufzubauen. Mit seinen zahlreichen verschiedenen Rassen macht Conquest Of Elysium (nicht nur in Teil 4, sondern auch schon in den vorherigen Teilen) hieraus eine wahrlich komplexe Aufgabe. Ein einfaches Fantasy-Strategiespiel würde hier die Wertungen der Fähigkeiten der Spielerrasse einfliessen lassen. Dieses Verfahren wird zwar auch zum Teil angewendet, jedoch noch übertroffen. Menschen nutzen zum Beispiel andere Ressourcen als beispielsweise Zwerge, oder Magier. Letztere benötigen für ihre Magie Pilze, die sie also als Ressourcen wahrnehmen. Für die Menschen sind diese Rohstoffe jedoch völlig wertlos. Der Spieler muss also seine Strategie auf die Bedürfnisse und Anforderungen jeder Rasse anpassen. Dadurch erhält das Spiel einen beeindruckenden Tiefgang und eine häufige Wiederspielbarkeit. Die Kombinationen zwischen den Rassen und den verschiedenen Zeitaltern führt so zu einer grossen Varianz in den Spielen. Darüber hinaus ist das Spiel noch in verschiedenen Zeitaltern angesiedelt.

Elysium selbst kann in verschiedenen Zeitaltern gespielt werden. Zu Beginn ist die Welt noch sehr magisch und bringt viele Monster hervor. Ansiedlungen finden sich nur selten. Zu späteren Zeiten bringt Eylsium große Städte hervor, die einige Zeitalter später jedoch wieder in sich zusammenfallen. Jedes Zeitalter stellt den Spieler vor andere Herausforderungen, was die Umgebung, aber auch die Gegner und möglichen Strategien anbelangt.

Wenn das noch nicht genug ist, so ist die Kartenerzeugung einem fortgeschrittenen Kartengenerator überlassen, der aus Zufälligkeit und logischen Aspekten eine interessante Karte zaubert.

Das Spiel findet in Runden statt. Jede Runde findet dabei in einer fortschreitenden Jahreszeit statt. Diese hat starken Einfluss auf das Spielgeschehen. So können im Winter die Flüsse zufrieren und eine Abkürzung oder einen Einfallspunkt in das gegnerische Territorium bieten. Da das Einkommen der Spieler direkt von den Natureinflüssen abhängt, ist die Kriegskasse im Winter doch oftmals stärker strapaziert. Der kluge Stratege versucht das natürlich zu seinem Vorteil zu nutzen.

Neu in Conquest Of Elysium 4 ist auch, dass der Spieler durch Zauber oder Kreaturen in der Lage ist das Klima in seinem Einflussbereich massiv zu beeinflussen.

Im Vorgängerteil spielte sich das Spiel nur auf der Ebene der sichtbaren Welt ab. Ergänzt wurde im neusten Teil die Idee weiterer Ebenen. Auf insgesamt sechs (!) Ebenen wurde das Spiel erweitert. Auf allen Ebenen passiert etwas, ist aber nur sichtbar, wenn der Spieler dort Einblick hat. Diese Erweiterung hat deutlichen Einfluss auf das spätere Spiel. So können aus der "Infernal Plane", die von Dämonen und Teufeln beheimatet ist, Anhänger dieser Rasse Unterstützung rufen. Tötet ein Spieler einen Gegner, so verschwindet er zwar von dieser Welt, kann aber in der Ebene der Toten wieder auftauchen. Necromonger, die Rasse der Totenbeschwörer, können dies als Quelle
neuer Rekrutierungen nutzen. Ein Kampf gegen eine andere Rasse, kann also zum Erstarken einer anderen führen, da diese Zugriff auf andere Ebenen hat.

Die Welt von Elysium ist gefüllt mit Monstern, Armeen und wundersamen Geschichten. Das ist auch das was dieses Spiel ausmacht. Jedes neue Spiel erzählt seine ganz eigene Geschichte. Und die ist mitunter auch schnell wieder vorbei. Einen gewissen rouge-like-Aspekt kann man nicht abstreiten. Es macht einem das Erobern Elysiums, auch auf der leichtesten Stufe, gewollt schwer. Die Angriffe von wilden Kreaturen sind mitunter oft fies. Eine gut
gerüstete Armee kann schnell schwer geschädigt werden, und ohne weitere Umstände ist die Hauptstadt gefallen. Conquest Of Elysium ist vieles, aber kein Gelegenheitsspiel. Wer den anfänglichen Frust übersteht, kann in ein
tiefgehenden und umfangreiches Fantasyspiel eintauchen.

Das Kampfsystem wurde im vierten Teil nochmals verbessert und auch um Aspekte erweitert. Gleichgeblieben ist dabei, dass man ausser bei der Zusammenstellung der Armee keinen weiteren Einfluss auf die Schlacht hat. Als Oberbefehlshaber schaut man seinen Truppen nur beim rundenbasierten Kämpfen zu. Neuerdings umfasst das auch topografische Elemente, die Einfluss auf den Kampfverlauf haben. Angriffe auf Gebäude und Belagerungen sind ebenfalls einer der neuen Aspekte. Insgesamt wirkt das Kampfsystem jetzt deutlich interessanter für den "Zuschauer".

Es sei noch das sehr umfangreiche Handbuch zu erwähnen. Eigentlich eine Seltenheit heutzutage, ist es jedoch bei diesem Spiel sehr empfehlenswert. Durch die Komplexität des Spiels und dessen Tiefgang, sollte
der geneigte Spieler einige Aspekte des Spiels nachschlagen. Es ist kostenfrei auf der Webseite des Herstellers als PDF-Datei erhältlich.

Das Spiel ist für Windows, OS X und Linux auf Steam erhältlich. Es unterstützt einen Multiplayermodus, sowie Hotseat. Beide für bis zu 16 Spieler.

Multimedia