Holarse Adventstürchen Nr. 11

Bild des Benutzers comrad

Und wieder willkommen im Holarse Linuxspiele-Adventskalender. Heute findet ihr hinter dem Türchen den zweiten Teil von Daedalics Deponia-Reihe: Chaos on Deponia.

Die Frage des Tages stellt sich heute ganz einfach. Mit welchem Grafikchipsatz spielt ihr unter Linux, und wo habt ihr Probleme? Schreibt die Antwort unten in die Kommentare von Mitternacht bis 20 Uhr! Unter allen Kommentatoren wird Chaos on Deponia verlost.

Natürlich gibt es auch wieder bei GTuxTV ordentlich was abzuräumen. Schaut vorbei, denn heute gibt es dort das Zombie-Survival Survivor Squad zu gewinnen. Viel Spaß!

Gewinner steht fest

Heute hat die Glücksfee den "proteus" als Gewinner ausgesucht.
Wir melden uns gleich bei dir per PM.

Multimedia
mitscherdinger
Bild des Benutzers mitscherdinger
Offline
Beigetreten: 13.09.2010
Beiträge: 65

Ich spiel mit 'ner AMD A8-7600 APU. Und Probleme habe ich eigentlich nie, bis auf dass MESA ein wenig hinterher hinkt. Hab ich aber bisher erst bei "Dirt Showdown" erlebt, dass ich warten musste, bis ein von mir gekauftes Spiel läuft. Ah, nee, das erste Spiel war "Bioshock Infinite" - hab ich aber nicht gekauft, sondern von 'nem Freund ausgeliehen.

mcflyle
Bild des Benutzers mcflyle
Offline
Beigetreten: 13.04.2012
Beiträge: 280

NVidia 650 Ti Boost, heißt die Karte wohl ...

Da ich Tumbleweed nutze und es da kein gescheites Repo für NVidia gibt, muss ich nur bei jedem Kernelupdate manuell den Nvidiainstaller bemühen, das nervt ein wenig. Spielerisch halten sich die Probleme in Grenzen ;)

edmar
Bild des Benutzers edmar
Offline
Beigetreten: 10.04.2012
Beiträge: 12

Ich hab einen Laptop mit Optimus. Setze den Nvidia Treiber dafuer ein... Also kein Bumblebee-Quatsch.
Probleme habe ich dummerweise mit dem zweiten Monitor. Ich kann beide Ausgaben leider nur spiegeln und nicht erweitern :-/
Aber immerhin finde ich das trotzdem noch besser als mit Bumblebee

Rotnag
Bild des Benutzers Rotnag
Offline
Beigetreten: 09.12.2015
Beiträge: 13

Intel HD 4600 und NVIDIA 860M mit nvidia-prime zum Umschalten.
Mit der Intel Karte laufen laufen grafisch anspruchslose Spiele. Das Umschalten von der Intel Karte zu NVIDIA klappt leider nur mit einem Neustart des Rechners (andersherum geht es auch ohne),
Im Endeffekt führt das dann dazu, dass ich unter Linux nur Spiele wie Xmoto oder Metal Blob Solid spiele und für alles andere Windows starte.

wipp
Bild des Benutzers wipp
Offline
Beigetreten: 01.12.2015
Beiträge: 7

Ist eigentlich schon so lange her, dass ich aktiv gespielt habe, dass ich es gar nicht mehr weiss, was ich für eine Radeon-Karte ich im Einsatz hatte.
Mittlerweile benutze ich nur noch die Intel onboard Grafik. Und es werden momentan auch nur ab und zu Opensource Games wie z.B. naev gespielt.

bloodyroot
Bild des Benutzers bloodyroot
Offline
Beigetreten: 24.10.2008
Beiträge: 81

keine Teilnahme an der Verlosung

Ich habe in meinen beiden Hauptrechnern eine NVIDIA GTX960 und ne GTX670, in meinem Notebook ne 620m mit Optimus. Treibermäßig bin ich super zufrieden, auch mit der Bumblebee bzw. Primusrun Lösung kann ich gut leben. Mein letztes ATI/AMD Experiment war zwischen 2005 und 2009 mit einer mobilen Radeon. ATI hat es allen ernstes fertig gebracht den Support für die Karte einzustellen bevor sie jemals richtig unterstützt wurde. Wie man hört soll sich das gebessert haben aber ich bin nunmal ein gebranntes Kind.

Mordiag
Bild des Benutzers Mordiag
Offline
Beigetreten: 06.12.2015
Beiträge: 6

Da die ATI/AMD Karten in der Vergangenheit nie so richtig zufriedenstellend funktioniert haben, setze ich bislang ausschließlich NVidia Karten ein. Auf dem Laptop auch mit Optimus.

@edmar: welche Version von xserver hast du? Bei mir hat es auch erst mit version >= 1.17 auf dem Laptop funktioniert. Jetzt zickt nur noch das KDE5 etwas rum, wenn ich da was verstelle, aber sonst tuts.

staffe
Bild des Benutzers staffe
Offline
Beigetreten: 01.12.2015
Beiträge: 10

Ich bin mit einer nicht mehr ganz so aktuellen Mobility Radeon HD 5650 unterwegs. Ich bin aber auch einer der wenigen Glückspilze, die keinerlei Probleme mit dem Catalyst-Treiber haben. Der funktioniert nämlich seit nunmehr 2 ½ Jahren einfach nicht mehr und AMD hat es in der Zeit nicht geschafft das zu fixen (http://ati.cchtml.com/show_bug.cgi?id=831). Stört mich aber nicht mehr. Der Mesa-Treiber läuft 1A und ich kann alle Linux-Spiele aus meiner Sammlung problemlos spielen.

Wolf
Bild des Benutzers Wolf
Offline
Beigetreten: 06.12.2015
Beiträge: 19

Ich nutze unter Linux eine Nvidia-Grafikkarte, selbst das Treiber Update funktioniert ohne Probleme.
Für einige ältere Nvidia Grafikkarten, wäre schön wenn der Open-Source-Treiber Nouveau etwas schneller wäre. Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden.

toXel
Bild des Benutzers toXel
Offline
Beigetreten: 08.12.2015
Beiträge: 4

Joa hab ne etwas ältere GTX 570 verbaut. Läuft eigentlich ganz gut mit den nVidia Treibern. Hab nur Probleme bei manchen Spielen wenn ich sie starte weil ich 2 Monitore angeschlossen habe. Da wird dann zum Beispiel auf dem ersten Monitor das Spiel in der Auflösung vom zweiten Display angezeigt und es lässt sich nichts bedienen. Abhilfe schafft da das kleine Programm Lutris. Ist eigentlich als Linux Spiele Bibliothek gedacht aber man kann da zum Beispiel einstellen das für ein bestimmtes Spiel nur der erste Monitor aktiv sein soll und dann wird beim Start des Spiels der zweite deaktiviert.

proteus
Bild des Benutzers proteus
Offline
Beigetreten: 01.12.2015
Beiträge: 18

Nvidia gt 7800, gibt besseres, zocke aber auch mehr auf Konsolen.

villeneuve
Bild des Benutzers villeneuve
Offline
Beigetreten: 02.12.2015
Beiträge: 38

Radeon HD 3850, open source Treiber, Probleme in Sachen Multimonitor.

randomstyle
Bild des Benutzers randomstyle
Offline
Beigetreten: 04.12.2015
Beiträge: 14

Also ich bin einer von diesen Typen die aus unerfindlichen Gründen eine Religion aus ihre CPU und GPU Hersteller Wahl machen.
Bei mir kommt nur AMD in den PC! Leider kommt aber auch nur Linux auf diese und das führt unweigerlich zu Problemen.
So habe ich mir als einer der ersten eine Grafikkarte mir Tonga Chipsatz gekauft. Das ist jetzt mindestens 14 Monate her. Mann kann sagen was man will AMD macht spitzen HARDWARE aber leider war es das auch schon. Anscheinend ist AMD erst vor kurzem aufgefallen das man dafür aber auch treiber braucht. Weil es gibt keine, zumindest keine die Funktionieren, Stabil und Leistungsstark in einem sind. Meine Tonga 285 wird erst dank PowerPLay und Kernel 4.5 zu einer Grafikkarte für Spiele. Davor konnte ich froh sein wenn sie den Desktop darstellen kann ohne ständig Problem zu bereiten.
Die nahe Zukunft wird Zeigen ob AMD ins Spiel zurück findet oder für immer in der Versenkung verschwindet.
Bis dahin muss mein FX8350 @ 4,8 Ghz und meine Tonga ausreichen. Ich hoffe AMD findet mit "ZEN" mehr als seine mitte und entwickelt neue Kraft und Power!

march
Bild des Benutzers march
Offline
Beigetreten: 03.02.2009
Beiträge: 30

Auf meinem Hauptrechner nutze ich eine AMD Radeon HD 6900. Der Chipsatz ist AFAIK ein Cayman. Probleme habe ich bislang keine gehabt. Auf meinem Notebook hbe ich eine ATI Mobility FireGL V5700 verbaut. Anspruchsvolle Spiele lasse ich da nicht laufen, da sich das Notebook ansonsten unter Linux nach kurzer Zeit überhitzt und es zur Notabschaltung kommt.

Tulku
Bild des Benutzers Tulku
Offline
Beigetreten: 11.12.2015
Beiträge: 8

Ich benutze Lenovo Y50-70 wo es NVIDIA GeForce GTX 960M 4GB ausgestattet ist. Für Linux Mint gab es problem mit meinen graphic und da konnte ich aber dank Internet ein lösung finden. und später gab es ein neuen treiber die es problem aufgehoben ist.

Gesperrtes Thema