EA vertreibt Browser-Spiele über das Ubuntu Software Center

Bild des Benutzers comrad
Tags:

Der Branchenriese EA scheint sein Interesse an der Linux als Vertriebsplattform weiter zu steigern. Jetzt werden zwei kommerzielle Browserspiele auch über das Ubuntu Software Center vertrieben. Dabei handelt sich um die MMO-Spiele Command & Conquer Tiberium Alliances und Lord of Ultima.

Die beiden Spiele sind jeweils kostenlos über das EA Play4Free-Programm erhältlich. Zusatzprodukte wie diverse virtuelle Items sind kostenpflichtig erhältlich.

Multimedia
Stachel-Gewitter
Bild des Benutzers Stachel-Gewitter
Offline
Beigetreten: 03.08.2011
Beiträge: 48

Nachdem Valve nun offiziell Steam für Linux in der Mache hat, bietet auch der goldene Kackhaufen Spiele für unser aller lieblings Betriebssystem an, ich bin begeistert (und das meine ich vollkommen ernst).

Kommerzielle Anwendungen können mir fern bleiben, dafür gibt es genug gute und freie Alternativen, solange nur der Spielemarkt wächst.
Für gute Spiele zahle ich durchaus auch mal.

kingron
Bild des Benutzers kingron
Offline
Beigetreten: 14.05.2008
Beiträge: 152

Der Schrott ist doch vorher ohnehin schon im Browser gelaufen... also sehe ich das als schlechten Witz. Wenn da noch was anderes, natives, kommt sage ich: ok! Aber so? A geh weida!

mcflyle
Bild des Benutzers mcflyle
Offline
Beigetreten: 13.04.2012
Beiträge: 280

Läuft das dann ohne Wine? Das wäre in der Tat ein Unterschied zu vorher?

Speedator
Bild des Benutzers Speedator
Offline
Beigetreten: 23.05.2008
Beiträge: 23

Wenn man die Nachricht auf den diversen Seiten schon in letzten Tagen gelesen hat oder einfach mal nach den Spielen googlt, wird man sehen, dass es reine Browsergames sind, die man vorher schon über Linux hätte spielen können. Ohne extra Plugins. Naja, bei Command & Conquer Tiberium Alliances brauchts das Flash-Plugin. Bei Lord of Ultima ist alles JavaScript-basiert. Also um Wine brauchst du dir keine Gedanken machen. Reine Show das Ganze. Aber wenigstens zeigt EA ein Minimum an Interesse für Linux. Aus anderen Artikel geht noch hervor, dass man die Wine-Kompatibilität bei 14 Artikel unterstützt. Alles kaum einer Euphorie wert.

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 3448

Es geht hier auch in erster Linie darum, dass EA versucht die Spiele über das Ubuntu Software Center zu vermarkten.

x-f
Bild des Benutzers x-f
Offline
Beigetreten: 03.03.2011
Beiträge: 41

Glaube nicht das EA Linux so wenig interessiert.
Browser Games werden immer mehr kommen. Mit WebGL und dem ganzen auch mehr 3D und schneller...

Linux sind wohl besten Tester, wissen oft was Sie machen udn Reporten besser. Siehe Flash -> v11 64bit -> nur Linux für Jahre! (Jetzt eingestampft für Zukunft - außer Chrome)

Zudem ist ganze gut, wenn EA mal wieder einkauft, dann wird Linux vlt nicht eingestampft.