Besser spät als nie: Septerra Core für Linux veröffentlicht

Bild des Benutzers meldrian
Tags:

Da haben wir wohl ein bisschen geschlafen. Mit geringem Interesse am Genre, soviel Eigenkritik muss sein, war es auch schwierig zu erfahren, dass Septerra Core am 16. November 2016, also grob 17 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung im Jahre 1999 unter Windows, auf Steam einen Linuxport bekommen hat? Nativ? Wohl kaum.

So schrieb JahnVegar, eingetragen als Entwickler des Spiels, in der zugehörigen Steam-Diskussion:
 We are starting public Beta test of Linux Septerra Core Wine port.
 Everybody who have a copy of the game, can take part in it.

Pessimisten ärgern sich ein wenig, konnten Sie doch schon seit geraumer Zeit die ursprünglich auf CD gekaufte Version von Septerra Core oder die digital erstandene Version von gog.com via wine unter Linux zum Leben erwecken. Optimisten und solche die das Spiel lediglich unter Steam besessen haben hingegen erfreuen sich über einen weiteren Eintrag in der Kategorie Linuxspiele in Steam.

In Septerra Core spielt man anfangs die junge Frau Maya die den von der Oberwelt abgeworfenen Müll nach nützlichem Durchsucht und so ihr Überleben sichert. Ihre Welt besteht nämlich aus um einen Kern kreisende Kontinente. Ganz oben sitzen die Auserwählten welche zeitgleich die meiste Energie verbrauchen. Anfangs kämpft man noch um das eigene Überleben, doch im späteren Spielverlauf erkennt man das schadhafte Treiben diverser Gruppen und macht sich auf die "Welt" zu retten.

Allen Retro-Fans viel Spaß bei diesem deutlich von Final Fantasy inspirierten Spiel.

Multimedia