4X-Strategiespiel "Star Ruler 2" ist OpenSource und kostenlos spielbar

Bild des Benutzers meldrian
Tags:

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Entwickler und Publisher sind prinzipiell vorsichtig, wenn es darum geht die Quelldateien ihres Produkte der Gesellschaft zu öffnen. Auf der Pro-Seite warten freiwillige Entwickler allzu oft nur darauf, das Spiel durch Anpassungen zu neuer Langlebigkeit zu führen. Auf der Contra-Seite gibt man das eigene Produkt aus der Hand und eröffnet nicht nur programmierfreudigen Nutzern sondern auch potenzieller Konkurrenz Einblick in das eigene Schaffen. Das 2015 in Version 1.0.0 freigegebene Spiel Star Ruler 2 reiht sich nun ein in die Liste ehemals proprietärer Software, die nun frei weiterentwickelt werden kann.

Um 11:35 des 22 Juli 2018 schrieb GGLucas eine Ankündigung im Star Ruler 2 Diskussionsbereich auf Steam die es in sich haben würde.
Er begrüßt die Leser und bemerkt, dass es nun schon einige Jahre sind seitdem von Blind Mind Studios keine Aktivität mehr vernehmbar sei. Er beschreibt, dass man sich, bevor man gar nicht mehr mit dem Code zum Spiel anzufangen wüsste, dazu entschlossen hätte diesen unter einer Open Source Lizenz zu veröffentlichen. Somit könne fortan jeder der Interesse daran hat Einsicht darin nehmen wie die Engine funktioniert und diese sogar verändern. Der besagte Code zur StarFlare-Engine würde fortan auf GitHub angeboten werden. Das hier hinterlegte Repository liefere Anweisungen zum Bau der Software unter Windows und Linux mit, jedoch keine vorkompilierten ausführbaren Dateien. Abschließend weißt er noch darauf hin, dass also theoretisch jeder dazu in der Lage sei, das Spiel kostenlos zu spielen. Er müsse es jedoch zuvor selbst bauen.

Das 1GB große Paket findet über einen Download den Weg auf die Festplatte Interessierter und möchte von dort aus an einer beliebigen Stelle entpackt werden. Linuxer führen den Befehl

make -f source/linux/Makefile compile

auf Terminalebene im gleichen Verzeichnispfad aus, in dem sich auch die Datei 'StarRuler2.sh' befindet. Für einen erfolgreichen Bau bedarf es allerdings noch einiger Bibliotheken auf dem Linuxhostsystem.
Diese sind libpng, zlib, GLEW, GLU, freetype2, libvorbisfile, libvorbis, libogg, libopenal, libbz2, libXRandR, and libcurl.

War das Bauvorhaben erfolgreich, sollte sich das Spiel via

./StarRuler2.sh

starten lassen.

Einige Abstriche müssen Spieler bei dieser Version aber noch hinnehmen. Die Musik beispielsweise ist nicht Teil des veröffentlichten Quellcodes. Sofern man zuvor das Spiel erworben hat, lassen sich aber die entsprechenden Dateien problemlos in den dafür vorgesehenen Ordner "/data/music" kopieren, wo sie vom Spiel erkannt und wiedergegeben werden. Jeder Code der in Zusammenhang mit dem Zugriff der SteamWorks API steht, wurde ebenfalls entfernt. Der Code für das automatische Patchen des Spiels, wie es in der GOG-Version der Fall ist, ist zwar noch enthalten, wurde sicherheitshalber aber deaktiviert. Die an dieser Stelle gelieferten Updates wären nicht kompatibel mit der Open Source Version. Auch wird eine grundlegende Inkompatibilität der freigegeben Sourcen mit den 32-Bit Varianten externer Abhängigkeiten und einigen Projektdateien attestiert.

Update:
Mittlerweile haben wir ein Kurz Angespielt Video zum Spiel erstellen können. Mehr dazu wenige Pixel unterhalb dieses Textes bzw. in Verbindung zu diesem Nachrichtenbeitrag.

Multimedia