Steam für Linux ... mal wieder

22 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1706
Steam für Linux ... mal wieder

Hallo,

für eine Neuigkeit ist mir die Geschichte zu heikel aber zur offenen Diskussion gebe ich es frei.
Ich habe folgendes im Interwebz gefunden:

http://bayimg.com/AAnDlAadn

Was meint ihr dazu? Verspäteter Aprilscherz?

murray
Bild des Benutzers murray
Offline
Beigetreten: 05.03.2009
Beiträge: 119

Auf Phoronix ist die Geschichte ja auch hochgekocht.

Für einen Aprilscherz halte ich das nicht. Vor ein paar Jahren ist ja schon mal ein Alpha Client zu Steam für Linux geleakt worden. Wir wissen also definitiv, dass im Hintergrund daran gearbeitet wird. Bei L4D und diversen anderen Valve Spielen wurden Hinweise auf ein Linux Port gefunden. Nun gut, das ist kein Beweis. Aber es zeigt zumindest, dass die sich mit dem Thema auseinandersetzen.

Des Weiteren kommt bald auch ein Spiel für Linux raus, dass die Source Engine benutzt. Komme gerade nciht auf den Namen des Spiels, werde es vllt. nochmal raussuchen. Und ich meine nciht Postal 3. Also ja, man versucht tatsaechlich auch die Source Engine unter Linux zum Laufen zu bekommen. Ob nun mit einem Wine Wrapper oder nativ, sei mal dahingestellt.

Fakt ist auch, dass Valve seit Jahren einen Linux Spezialisten in einer Stellenausschreibung sucht.

Ich denke es wird aktiv an einem Client gearbeitet. Die Frage ist nur, wann er oder ob er überhaupt rauskommt. Blizzard hat ja z.B. angeblich auch n Linux Clients in der Hexenküche, gibt sie aber nicht raus. Man muss bedenken, dass große Firmen wie Valve Qualitätssicherung betreiben müssen. Die können Software erst herausbringen, wenn es auch vernünftig funktioniert. Wenn man den Gerüchten glaubt, gibt es wohl noch Grafik Performance Probleme.

Verfolgt man die Diskussionen auf Phoronix, sollen wohl diesen Monat noch Phoronix Member Beta Keys für einen Steam Client unter Linux bekommen. Abwarten und Tee trinken ;) Dann sieht man ja, ob es ein Scherz ist oder nicht.

Aber eine Steam Release für Linux würde ich trotzdem nicht allzu schnell erwarten.

rettichschnidi
Bild des Benutzers rettichschnidi
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 1413

Nichts genaues weiss man nicht.

Javafant
Bild des Benutzers Javafant
Offline
Beigetreten: 29.04.2011
Beiträge: 184

@murray: Meinst du Dear Esther? Laut Phoronix, ich meine es auch schon bei anderen Quellen gelesen zu haben, soll das für Linux rauskommen, allerdings wird es vermutlich nur einen Wrapper nutzen und kein wirklicher nativer Port der Source Engine sein.

murray
Bild des Benutzers murray
Offline
Beigetreten: 05.03.2009
Beiträge: 119

Ja, Dear Esther meinte ich, danke :)

Teyro
Bild des Benutzers Teyro
Offline
Beigetreten: 26.05.2008
Beiträge: 304

Heyho zusammen,

Ich trage mal mein Wissen zu dem nativen Steam für Linux Client zusammen:

-> Es gab / gibt einen Linuxport des selbigen für wenige Tage war dieser sogar mit einen Bash Script direkt von den Valve Servern zu beziehen und kompilierbar... Man musste nur die Versionsabfrage auskommentieren und sagen "ja ich bin ein Mac nimm mich!".... Weil das Programm mit der Abfrage ob man ein Linux ist nicht startbar war... Keine Ahnung warum! Ich bin Pädagoge und kein Programmierer fängt zwar beides mit P an... Aber naja.... ;)

-> Selbiger Client war pre Alpha ich konnte mich einloggen und habe danach eine Absturzmeldung bekommen, da fehlte an WebKit was???

-> Wenige Tage später war die Sourcecode nicht mehr ladbar und wieder ein paar Tage später hieß es "sry wir haben da was, aber wir arbeiten nicht mehr dran"....

Valve hat sich ja von einer Pro MS Firma (der gute Gabe war mal im Windows 95 Coder Team) zu einer etwas offernen Firma gewandelt... Sie setzen auf WebKit für den SteamClient und die Source Engine ist seid Version 2.0 (Team Fortress 2) wesentlich leichter geworden vom Code her.... (Quelle verrat ich wenn die P3Seite wieder da ist)....

Ich denke es wird noch einige Zeit ins lande gehen bis Steam für Linux kommt, aber wenn es soweit ist dann richtig ;) Valve macht keine halben Sachen!

Was WOW unter Linux angeht... Ja es gab einen Client! Woher ich das weiß? Ich war damals 2005 schon WoW Spieler und einer der glücklichen die zwar sehr zum Schluss aber immerhin in die Beta kamen... Also in die echte WoW 1.0 Beta....

In den Foren gab es damals Leute die sich angeregt auf Englisch über diesen Client unterhielten und wo die Blueposter (Blizzard Mitarbeiter) fleißig mitredeten.. Leider waren das meine SuSE Linux 8.2er Zeiten zu dem Zeitpunkt hab ich grad mal Knoppix 3 angetestet mehr net.... Der WoW Client war unter SuSE benutzbar aber nicht sehr performant im Gegenteil, der war langsam und kannte damals nur OSS als Soundsystem... Kurz vor FinalBeta 1.0 wurde dieser entfernt...

Ich habe schon oft mit den Leuten bei Blizzard im Kundensupport telefoniert und jedes mal wenn ich ein Problem mit SC2 oder WoW hatte auch dannach gefragt... Einer (ihr Name war Susanne, die sagen ja immer ihre Vornamen)... Meinte Sie nutzt Privat auch Linux und spielt WoW und hat durchblicken lassen dass der eine oder andere Blizzard Mitarbeiter wohl was für Wine beigetragen hat (Privat) und dass es eine direkte Zusammenarbeit zwischen Blizzard und TransGaming gab.....

Soviel dazu! Mein Wort zum Montag!

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 4412

Eine Portierung ist nie ein technisches Problem, eigentlich nur abhängig von den (möglichen) Verkaufszahlen.

A.Stranger
Bild des Benutzers A.Stranger
Offline
Beigetreten: 25.04.2012
Beiträge: 4

Hi,

jetzt ist es (quasi) offiziell: Phoronix News

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 4412

Offiziell ist es erst, wenn Valve das verkündet. Phoronix hat schon immer so einiges bekanntgegeben....

Speedator
Bild des Benutzers Speedator
Offline
Beigetreten: 23.05.2008
Beiträge: 23

Hehe, auf allen allgemeinen Mainstream-IT-Seiten(z.B. Heise, Golem, Computerbase) war das schon ne News wert, nur hier dann doch lieber nicht? Sicherlich ist Phoronix immer auch mal für reißerisches zu haben. Aber glaubt ihr wirklich, dass der sich ausgedacht hat, dass er bei Valve war etc.? Meint ihr nicht, dass das ein paar News-Zeilen wert wäre?

meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1706

http://www.holarse-linuxgaming.de/news/schon_wieder_steam_f%C3%BCr_linux_diesmal_gaaaaanz_sicher
erledigt

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 4412

Danke meldrian!

bLack
Bild des Benutzers bLack
Offline
Beigetreten: 13.07.2009
Beiträge: 8

ey du bist doch der Typ von "linux und ich"

Chris2009
Bild des Benutzers Chris2009
Offline
Beigetreten: 25.05.2009
Beiträge: 110

Nun ich finde das nicht mehr sehr interessant und halte es auch für nutzlos. Dadurch werden nicht mehr Games für Linux portiert oder gar verkauft und für den Online-Kauf gibt es noch bessere Konkurrenten:

deasura.com oder gog.com

Dazu kommt das Steam selber ja schon sehr gut mit Wine funktioniert. Vor Jahren hätten sie eine Chance gehabt, weil dann die Hoffnung bei Skyrim, Rage, Brink und Postal 3 auf einen Linux-Ableger bestanden hätte. So ist es aber eher ein Witz. Selbst Left4Dead und die HL Spiele laufen mit Wine recht gut unter Linux.

Das durch den Port mehr Linux-Spiele gleich entwickelt werden halte ich für einen Mythos und glaube es erst wenn es so weit ist und zwar bei triple-A Titeln und nicht bei Indigames oder Spielen die aufgrund ihrer Engine auch mit Wine oder Cider oder Cedega laufen.

Für mich selber ist es aber uninteressant geworden seit dem ich Gaikai.com für mich entdeckt habe.

Stachel-Gewitter
Bild des Benutzers Stachel-Gewitter
Offline
Beigetreten: 03.08.2011
Beiträge: 48

Viele Spiele von Valve dürften jetzt und werden in Zukunft mit Wine sicher noch besser laufen, Counter-Strike etwa zickt null herum, doch sollte Valve die Sache mit dem nativen Client richtig durchziehen, ihn nicht bei Version X.Y einfach wieder fallen lassen, ist es durchaus von Vorteil.

Die Spiele hat man sich bereits gekauft, wenn man es denn hat und sie lassen sich Plattformunabhängig nutzen, solange nur Steam läuft.

Im Klartext bedeutet das soviel wie, dass die Spiele dann nativ und nicht durch eine zusätzliche Programmschicht funktionieren, wodurch die Nähe zum System bedeutend näher ist und Unterstützung sowie Leistung defintiv gegeben sind.
Das heißt, sofern Valve den Client auch vernünftig programmiert, doch da mache ich mir keine Gedanken.

A.Stranger
Bild des Benutzers A.Stranger
Offline
Beigetreten: 25.04.2012
Beiträge: 4

Huhu,

Valve hat jetzt ein Linux-Blog: http://blogs.valvesoftware.com/linux/

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 4412

Okay, das ist mal ne Aussage von offizieller Seite ;)

x-f
Bild des Benutzers x-f
Offline
Beigetreten: 03.03.2011
Beiträge: 41

Ziel liegt bei etwa 2500 Linux Games (Interview mit dem Chef und er meint Win8 ist schrecklich)

meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1706

Gerade vernewsed, thx

Stachel-Gewitter
Bild des Benutzers Stachel-Gewitter
Offline
Beigetreten: 03.08.2011
Beiträge: 48

Newells Worte waren eindeutig, denke ich.
In Zukunft wird sich stärker auf Unixoide Systeme konzentriert, womit auch die Anzahl der Entwickler, egal ob Spiel oder sonstige Software, steigen dürfte, wenn diese erstmal den Braten mit GNU/Linux und OSX riechen.

Letzteres wird zwar schon länger unterstützt, doch wenn Valve jetzt auf volle und intensive Unterstützung fährt, werden die Karten mit Sicherheit nochmal neu gemischt.

Trotzdem hoffe ich für die Windows-Nutzer, dass die Entwicklung hier nicht vernachlässigt wird, das wäre auch nicht fair.

Debug Mode
Bild des Benutzers Debug Mode
Offline
Beigetreten: 16.05.2012
Beiträge: 11

LET'S GET THE PARTY GOING ON IN THIS PARTY WAGON!
http://steamcommunity.com/app/221410
http://steamcommunity.com/games/221410

Debug Mode
Bild des Benutzers Debug Mode
Offline
Beigetreten: 16.05.2012
Beiträge: 11

http://www.valvesoftware.com/linuxsurvey.php

Mastodon