Wie EA uns alle beschwichtigen könnte

9 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1653
Wie EA uns alle beschwichtigen könnte

Es ist doch wirklich nicht schwer. EA ist ein milliardenschweren Softwareunternehmen das seit Jahrzehnten den Spielemarkt mit Titeln versorgt die an und für sich in Ordnung sind. Den einzigen Fehler den sie (derzeit) machen ist, dass sie den Aufschwung von Linux als ernstzunehmende Alternative verpennen ("knock knock", "who's there?" "it's Valve EA, stop being so sleepy!")
Wie dem auch sei, ich mag euch an einigen Gedanken von mir teilhaben lassen. Ea könnte:

  • Ihren Origin Bullshit auf Linux portieren (ÄUSSERST optional, mir wäre lieber das nicht aber ich versuche die Dinge realistisch zu sehen. Kein Origin, keine Ports).
  • Ein paar richtig geile Oldtimer portieren (StarCraft, WarCraft, Dungeon Keeper, Sims, zeitlose Klassiker eben).
  • Daraufhin den Markt sondieren, MERKEN das bei den Linuxern eben doch Kohle zu holen ist.
  • Zukünftige Titel so entwickeln das der Pinguin von Anfang an auf der Liste steht.
  • Success

Was meint ihr? Seht ihr das ähnlich oder anders oder ... ach schreibt einfach 2, 3 Worte.
Bezüglich Sims: Es gab bereits einen Linuxport. Warum nicht einfach den nehmen, neu aufarbeiten und auf den Markt werfen?
Cheers,

Commandline
Bild des Benutzers Commandline
Offline
Beigetreten: 23.05.2008
Beiträge: 331

http://www.slapcaption.com/wp-content/uploads/2013/03/EA-Games.png

kingron
Bild des Benutzers kingron
Offline
Beigetreten: 14.05.2008
Beiträge: 152

EA ist für mich gestorben seit die Westwood Studios kaputt gemacht haben :D .....

Vigeland
Bild des Benutzers Vigeland
Offline
Beigetreten: 16.11.2010
Beiträge: 310

Laß SteamOS erstmal richtig loslegen, dann kommen EA & Konsorten automatisch. Schliesslich zählt für EA nur eines, und das ist Profit. Mit ihrem kundenfeindlichen Schwachsinn und Lügen können sie mir allerdings gestohlen bleiben. Da gibt es nichts mehr zu beschwichtigen. Meinetwegen können die gerne Pleite gehen.

Die Einstellung zu Origin finde ich etwas scheinheilig, wenn man Steam akzeptiert. Meine Priorität bleibt DRM-Frei. Steam gibt es nur, wenn es garnicht anders geht. Zum Glück gibt es ja zumindest von den Indies meist die Combo DRM-Frei & Steam Key.

Wenn du darauf hoffst das EA Starcraft & Warcraft portiert, dann darfst du darauf ewig warten. ActivisionBlizzard wäre hier der richtige Kandidat :)

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 4310

EA hat einen kleinen Zeh im Linuxmarkt. Mit ihrem C&C-Browser-Game sind sie im Ubuntu Software Center vertreten. Aber ganz ehrlich? Ich meide EA, die produzieren nur noch Geldmelkmaschinen und mit ihrem komischen Gebahren kann ich garnix anfangen. Wenn sie denn wenigstens noch gute Spiele machen würden, aber nein, die Entscheidung nehmen sie mir glücklicherweise ab. SimCity können sie gerne behalten.

@Vigeland: Steam ist per se aber keine DRM-Plattform. In erster Linie sind die ein Vertriebsweg. Ob der jeweilige Hersteller dann das optionale Steam-DRM einsetzt, bleibt jedem selbst überlassen. Kerbal Space Programm z.B. kann man einfach via Steam herunterladen und dann ohne Steam und sonstiges wegkopieren und spielen.

Iggi
Bild des Benutzers Iggi
Offline
Beigetreten: 15.05.2008
Beiträge: 194

Mit Ausnahme von Mirror's Edge und ein paar Bioware-Spielen wüsste ich jetzt auch nichts, was ich gerne haben würde und bei dem EA die Rechte innehält. Davon abgesehen werde ich garantiert nichts kaufen, was auf Origin (oder andere DRM-Systeme) angewiesen ist...

Btw: Die "Linuxversion" von Die Sims war in Wirklichkeit auch nur eine mit Wine gewrappte Windowsversion ;-) (Aber immerhin mit offiziellem Support.)

@comrad: Mag sein, dass Steam rein technisch nicht zwingend eine DRM-Plattform ist. Wenn ich den Steam-Nutzungsvertrag aber richtig verstehe kauft man keine Lizenz für die Software, sondern schließt lediglich ein Abo ab. Kündigt man den Steam-Account bzw. wird einem der Account gekündigt, so verliert man damit auch sämtliche Nutzungsrechte an den "gekauften" Spielen. Ganz davon abgesehen: Wenn man sowieso Wert auf DRM-freie Spiele legt, dann kann man diese in aller Regel auch außerhalb von Steam kaufen.

BdMdesigN
Bild des Benutzers BdMdesigN
Offline
Beigetreten: 31.03.2014
Beiträge: 2

Moin Moin,

Ich lese hier seit einiger Zeit schon im stillen mit.

@ Iggi: Dann hast Du Dich verlesen oder den Vertrag nicht verstanden.
Denn alle Spiel die ich kaufe und dem Steamclient benötigen gehören mir. Da ich die Lizenz gekauft habe.

Du musst die Spiele ja nicht im Steamshop kaufen.
Und genau das ist der springende Punkt.

Alles was außerhalb des Steamshops gekauft wurde ist eine Einzelhändler Version und gehört nach kauf den Käufer.
Sehr schön zu lesen im ETS 1/2 Shop.

Und selbst Steam/Valve hat die Auflage.
Aber klar, wenn Du nicht mehr mit der Nutzung des Steamclients einverstanden bist, kannst Du die Spiele eben nicht mehr nutzen.
Erst nachdem Dir der Hersteller/Entwickler einen Patch gibt. Es gibt aber auch Spiele die auch ohne Steamclient funktionieren und Steam nur das Download und Installscript ist.

GaiusOctavius
Bild des Benutzers GaiusOctavius
Offline
Beigetreten: 31.12.2012
Beiträge: 29

@BdMdesigN: egal ob du in den Laden gehst oder es per Steam/Origin/XY lädst. Du kaufst nicht das Spiel, sondern lediglich "eingeschränkte Nutzungsrechte" für den besagten Titel (die Lizenz).
Wenn du in den Laden gehst gehört dir die Packung, der Datenträger und evtl. beigaben, damit kannst du tun was du willst. Die Daten auf dem Datenträger hingegen gehören weiterhin dem Publisher und der entscheidet unter welchen Bedingungen du diese Nutzen darfst. Eine Unterscheidung in Einzehändler und Online Version existiert nicht.

entropy
Bild des Benutzers entropy
Offline
Beigetreten: 25.06.2012
Beiträge: 33

Fuer mich waere EA fast restlos rehabilitiert, wenn sie die Quellen der Engines von Magic Carpet 1+2,
sowie Dungeon Keeper freigeben (Idealerweise auch der anderen Bullfrog Klassiker).
Geld machen die Firmen trotzdem ueber den Erwerb des Spiels (ueber GOG, etc.),
das man fuer die Assets weiterhin benoetigt.

Manchmal habe ich das Gefuehl die Entscheider in diesen Molochfirmen haben einfach nicht begriffen,
dass es ein Gewinn fuer ALLE Seiten waere, den Sourcecode dieser Engines sehr alter Spiele frei zugaenglich zu machen.
Ich verstehe es nicht...

Allerdings wird das wohl nicht nur an der Motivation scheitern, sondern es duerfte auch fraglich sein,
ob der Sourcecode ueberhaupt noch verfuegbar ist ... :(

Vielleicht muesste man einfach mal fragen.
Ja ja, schon gut... ;)

Mastodon