Ist unsere Zukunft rot?

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Guru
Bild des Benutzers Guru
Offline
Beigetreten: 15.04.2011
Beiträge: 43
Ist unsere Zukunft rot?

Hi zusammen!

Dank der Verbreitung von Linux allgemein (v.a. im Server-Bereich) können es sich CPU- bzw. Chipsatz-Hersteller kaum mehr leisten, den Linux-Support zu vernachlässigen. Und mit Steam, GOG und Co. gibt es auch genug Spiele für den Pinguin, so dass man wahrscheinlich mehrere Leben bräuchte, um alles anzuspielen (von Durchspielen will ich gar nicht reden).
Problematisch wird es allerdings bei der GPU. Für anspruchsvollere Spiele führte bis zuletzt eigentlich kein Weg an NVIDIA vorbei. Das wäre an sich auch kein Problem, würde sich NVIDIA nicht so mit den Treibern anstellen ("Optimus") bzw. sich so sehr gegen Open Source wehren ("signed firmware"). Mit offenen und für Spiele tauglichen Treibern ist da wohl mittelfristig nicht zu rechnen.
AMD hatte bisher immer ziemliche Probleme, was die Treiber angeht. Das scheint sich aber so langsam dank der offenen AMDGPU-Treiber zu ändern. Komplett offene Treiber mit guter Performance sind kein Wunschdenken mehr.

Momentan sind die AMD-Grafikkarten leider ziemlich überteuert oder gar nicht zu bekommen. Aber zumindest meine nächste Grafikkarte dürfte eine von AMD werden. Ich muss aber dazusagen, dass ich mit NVIDIA-Grafikkarten bis auf Tearing eigentlich nie Probleme hatte. Trotzdem würde ich offene Treiber grundsätzlich bevorzugen. Was ist z.B. wenn NVIDIA plötzlich keine Lust mehr auf Linux hat?

Wie sieht das bei euch aus? Seid ihr schon mit AMD unterwegs, stören euch die geschlossenen NVIDIA-Treiber nicht oder bevorzugt ihr sogar die Unkompliziertheit der proprietären NVIDIA-Treiber?

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 3543

Ich bevorzuge die Unkompliziertheit der Nvidia-Treiber, auch dass man diese aktualisieren kann, ohne einen anderen Kernel einsetzen zu müssen. Dennoch bin ich auf meinem anderen Rechner sehr erfreut darüber gewesen, dass die AMD-Karte mit brauchbarer Performance ohne weiteres zutun und sogar FOSS unterstützt wurde.

Guru
Bild des Benutzers Guru
Offline
Beigetreten: 15.04.2011
Beiträge: 43

Was Performance und Einfachheit angeht ist NVIDIA wiklich gut. Aber sobald die AMDGPU-Treiber für Vega brauchbar und in den Distributionen enthalten sind, gilt das auch für AMD.
Ich hoffe nur, dass die Grafikkarten irgendwann wieder bezahlbar werden..

comrad
Bild des Benutzers comrad
Offline
Beigetreten: 13.05.2008
Beiträge: 3543

Im Prinzip muss die Performance ja nicht extrem gut sein, sie muss für die Sachen, die man machen möchte ausreichen. Insofern bin ich mit den FOSS-Treibern auf meiner AMD-Maschine völlig zufrieden, weil sie alles ermöglichen, was ich da machen möchte.

Iggi
Bild des Benutzers Iggi
Offline
Beigetreten: 15.05.2008
Beiträge: 186

Auch ich verwende NVIDIA-Grafikkarten und bin bisher sehr zufrieden, stelle mir aber natürlich die gleichen Fragen.

Einen freien Treiber würde ich natürlich vorziehen, deswegen halte ich den Ansatz von AMD für sehr interessant und werde weiter beobachten, ob sich die Erwartungen auch tatsächlich erfüllen. Denn zu groß ist mein Vertrauensverlust in AMD über die letzten Jahre: Bei beiden meiner neu(!) gekauften Notebooks mit ATI-Grafikkarte wurde ein halbes / ein Jahr später die Treiberunterstützung für den Closed-Source-Treiber eingestellt, neue X-Server-Versionen wurde nicht mehr unterstützt. Also doch die Open-Source-Treiber. Das Ergebnis war, dass ich jeweils mit einem Notebook dastand, welches plötzlich nur noch die Hälfte der Akkulaufzeit bei miserabler Performance (Minecraft: ca. 0,5fps), aber dafür dreifacher Lärmentwicklung hatte...

Würde ich demnächst eine neue Grafikkarte kaufen müssen, würde ich daher wohl nochmals zu NVIDIA greifen, auch weil ich mit dem NVIDIA-Support für den Closed-Source-Treiber bisher gute Erfahrungen gemacht habe und der Treiber einfach und performant funktioniert. Bei einem Kauf in zwei Jahren werde ich aber auf jeden Fall nochmals neu evaluieren :-)

Guru
Bild des Benutzers Guru
Offline
Beigetreten: 15.04.2011
Beiträge: 43

Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Negativbeispiel war ein Laptop, den ich bei mir hatte um ihm wieder Leben einzuhauchen. Windows wollte ich gleich mit updaten, was dann daran gescheitert ist, dass es für den Grafikchip nur eine einzige Treiber-Version gab, die nur unter Windows 7 funktioniert. Da leiden Windows-User also mit! ;)

Meine letzte AMD-Karte habe ich dank fglrx schnell wieder verkauft. Aber das AMDGPU-Konzept hat Potential und es gibt ja scheinbar auch durchgehend Fortschritte. Eventuell komme ich jetzt auch günstig an eine halbwegs aktuelle AMD-Karte. Dann werde ich das mal selber testen und aktiv verfolgen. :)

meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1555

Aloha,
ich hatte mir vor etwas mehr als einem Jahr aus schierer Neugier eine AMD RX 460 gekauft (Bericht: hier). Die Karte begleitet mich mit offenen Treibern noch heute. Offen nicht aus idealistischen Gründen sondern schlicht und einfach deswegen weil es anfangs mit AMDGPU-Pro und neueren Kerneln gerne gehakelt hat. Die FOSS-Treiber kamen stets wunderbar damit klar. Die Performance ist durchwachsen. Ich muss ganz deutlich hervorheben dass ich ein sehr genügsamer Spieler bin. Minetest bzw. Voxelands und STALKER - Lost Alpha (wine) aktuell bspw.. Davor so Grafikkartenkiller wie Rise to Ruins oder openRCT2. All diese Aufgaben bewerkstelligte die Karte gut. Ich erinnere mich aber noch an den Test von Total War: Warhammer. Ich meine, ich konnte spielen aber eher schlecht als recht. Da noch eine Bildschirmaufnahme nebenher laufen zu lassen und nochmal 5 bis 10 frames zu verlieren war undenkbar :-)

Alles in allem... ich mag AMD und begrüße deren Treiberpolitik. Wäre ich jedoch Hardcore-Gamer der gleich jeden neuen HighEnd-Titel zum Vollpreis kauft und spielen will würde ich wohl eher zu einer high end NVidia greifen als zum Mittelschichtsmodel von AMD.

Guru
Bild des Benutzers Guru
Offline
Beigetreten: 15.04.2011
Beiträge: 43

Das RX 460-Abenteuer habe ich natürlich mitverfolgt! Für den Preis schlägt sich die Karte auch gar nicht schlecht.
Ich habe jetzt mal das Experiment gewagt und (vorerst) meine NVIDIA gegen eine R9 Fury getauscht. Die brauchte zwar hardwaremäßig noch etwas Liebe (und dazu ein eigenes Kraftwerk), aber jetzt läuft sie. Der erste Eindruck ist durchaus positiv, aber ich kann schon jetzt sagen, dass NVIDIA noch weit vorne liegt, was die Treiber angeht. AMDGPU-Pro gibt es ohnehin nur für sehr ausgewählte Distributionen, also muss Kernel 4.13 mit Mesa 17.2 für die ersten Tests herhalten. openRCT2 sollte aber durchaus schon funktionieren. ;)

meldrian
Bild des Benutzers meldrian
Offline
Beigetreten: 12.05.2009
Beiträge: 1555

Das klingt interessant! Speziell der Teil mit "etwas Liebe". Wenn du eine Plattform suchst die deine Erfahrungen und Eindrücke mit der R9 Fury unter Linux nachvollzieht und mitverfolgt bist du hier genau richtig :-) gerne auch in Zweitverwertung falls du einen eigenen Blog etc. zu dem Thema betreibst.
Ansonsten wünsche ich dir erst mal viel Erfolg mit dem Kärtchen, sollte zumindest deutlich mehr bumms haben als die Meinige.
Frohes Zocken!

Guru
Bild des Benutzers Guru
Offline
Beigetreten: 15.04.2011
Beiträge: 43

Danke! Und grundsätzlich gerne! Allerdings funktioniert das Ganze auf Linux bezogen (und nicht auf die Hardware) so gut, dass es fast schon wieder langweilig ist. Bis auf das Hinzufügen vom padoka PPA habe ich eigentlich nichts gemacht. ;) Aber ich überlege mir was. Und eventuell investiere ich nach der Erfahrung doch bald in eine RX Vega. Damit ist es momentan noch etwas spannender..

"Kärtchen" ist übrigens gut - das Teil passt mit dem original Kühler nur so gerade eben in mein Gehäuse! ;)