Freeware

Bild des Benutzers meldrian

My Land Simulation

Eine simple 2D Klick-Farmsimulation.

Bild des Benutzers comrad

Age Of Conquest IV

Age Of Conquest IV ist die direkte Fortsetzung der Reihe nach Age Of Conquest III. Das riskähnliche Spielprinzip ist vergleichbar geblieben. Neu ist das Verkaufsmodell. Das Grundspiel (mit der römischen Europakarte) ist kostenlos erhältlich. Für weitere Karten muss man Geld bezahlen. Der Multiplayermodus ist jedoch kostenfrei und es wird darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nicht um Pay2Win handelt.

Bild des Benutzers Spark

Koules

Grafik und Sound wirken wie die eines 2000sener Flashspiels und vom Spielkonzept her könnte es in einem App Store für Smartphones/Tablets zu finden sein, jedoch ist dieses Spiel '95 für Linux entwickelt worden und sogar in den Paketquellen eines *ubuntus enthalten.

Als Kugel probiert man feindliche Kugeln gegen die Wände zu schleudern und letztere selber zu meiden. Mit jedem Level werden’s mehr Gegner und Hindernisse.

Installation:

In den Paketquellen eines *ubuntus findet man die aktuellste Version.

Bild des Benutzers comrad

SNOW

SNOW ist eine Free2Play-Schneesport-Simulation. Sie ist kostenlos auf Steam nativ für Linux erhältlich. Es gibt einige kostenpflichtige DLCs, die dazu erworben werden können. Es ist das erste Spiel, dass unter Linux die native CryEngine verwendet.

Dieser Port ist noch im Early Access und die Linuxportierung ist noch experimentell. Erwartet also Schwierigkeiten!

Troubleshooting

 

Das Spiel startet nicht

Ihr müsst hierzu den Ton deaktivieren. Editiert dazu die Datei system.cfg und ändert die Zeile
 

Bild des Benutzers kloß

UnReal World

Ein rundenbasiertes roguelike Überlebensrollenspiel in einer dem jungsteinzeitlichem Finnland ähnelnden Welt, in welcher neben wilden Tieren und unfreundlichen Zeitgenossen die wohl größten Feinde Hunger und Kälte sind.

 

Das Spiel

Bild des Benutzers comrad

Thea: The Awakening

Thea: The Awakening ist ein rundenbasiertes Survival-Aufbauspiel. Nach vielen Jahrhunderten in der Dunkelheit nach der Apokalypse, dringend die ersten Sonnenstrahlen wieder auf die Erde. Die Überlebenden kriechen aus ihren Unterschlüpfen. Jedoch sind sie nicht alleine, denn nun kämpfen sie mit mystischen Kreaturen um die kargen verbleibenden Ressourcen.

Linux-Version

Bild des Benutzers Spark

TagPro

Kostenloses CTF-Multiplayerspiel, welches in Java geschrieben und rein übern Browser gespielt wird. Optional kann man sich einen Account anlegen.
Jeder Spieler ist eine Kugel in seiner Teamfarbe, die natürlich keine Waffen tragen können. Also probiert man den Gegner in die zahlreich platzierten Stachel zu schubsen oder mittels Power-Ups zum Platzen zu bringen. Nur der Flaggenträger explodiert zusätzlich bei Feindberührung. Klingt simple oder?

Bild des Benutzers Spark

N: The Way of the Ninja

Status

Die letzte Version (2.0) des Spiels erschien 2013. Mit N++ gibt es bei Steam einen Spirituellen Nachfolger des Spiels.

Einleitung

2D-Plattformer bei dem man als Ninja verschiedene Räume durchquert, immer auf der Suche nach Gold und Schaltern. Allerdings seid ihr nicht alleine denn Drohnen, Minen und die Zeit erschweren euren Raubzug.

Installation

Da es sich hierbei um ein Flashspiel handelt, reicht es Nv2.swf nach dem Download mit einem Browser zu öffnen.

Alternativ kann es auch auf der Homepage gespielt werden.

Bild des Benutzers Spark

SQRXZ

Eine bockschwere Jump ’n’ Run Reihe welche nicht nur für Amiga und Erben sondern auch für viele weitere Systeme erhältlich ist.

Das Urspiel erschien Mitte der 90er, zog im Laufe der Zeit 3 Fortsetzungen nach sich und ein 5. Teil ist in Entwicklung.

Installation

Ganz simpel, einfach von der Homepage die Linux Variante herunterladen (Jump ’n’ Run üblich ist es eigentlich egal mit welchen Teil man beginnt).

Die *.tar.gz Datei an einem Ort nach Wahl entpacken und dann je nach Prozessorarchitektur die
sqrxzX_ubuntu32 oder sqrxzX_ubuntu64 Datei starten.

Bild des Benutzers meldrian

jfcraft

Ein Minecraft-Klon, ebenfalls in Java geschrieben.

Inhalt abgleichen
Mastodon