Doom

Bild des Benutzers comrad

Shrine II

Shrine 2

Ein Fantasy-Shooter auf der Doom-Engine. Der Klassiker: Monster um die Ecke bringen, hier ein einem Retro-Gothischem Lovecraft-Universum.

Bild des Benutzers comrad

FreeDoom

Das Freedoom-Projekt erstellt freie Grafiken für Doom, um ein vollständig freies Spiel (Engine + Media-Assets) zu ermöglichen.

Bild des Benutzers comrad

HHexen

Hacked Hexen

Hacked Hexen (HHexen) ist eine Linuxportierung des Klassikers Hexen, dessen Quellcode 2008 unter die GPL gestellt wurde.

Das Projekt stellt auf Sourceforge und der Webseite den modifizierten Projekt-Quellcode und auch Linux-x86-Binaries bereit.

Es werden die WAD-Dateien in Version 1.0 und auch 1.1 unterstützt, sowohl von der Vollversion als auch der Demo.

Bild des Benutzers comrad

Eureka DOOM Editor

Eureka ist ein freier und offener Karteneditor für die klassischen DOOM-Spiele und ihre Verwandten Titel wie Heretic und Hexen. Der Editor läuft unter Windows, OS X und Linux.

Offiziell werden die Kartendialekte für diese Spiele unterstützt:

Neben dem 2D-Karteneditor wird auch eine 3D-Kartenvorschau unterstützt und es beinhaltet auch einen Texturen-Browser.

Bild des Benutzers comrad

psDooM

psDooM ist ein Doom für Systemadministratoren. Es kann die Prozesse eines Systems als Gegner visualisieren und der Spieler kann diese dann "killen". Dabei werden dann auch die getroffenen Prozesse im Hintergrund "gekillt". Es benötigt die Doom-Shareware und beschränkt sich auf die ersten zwei Level.

Es basiert auf der XDoom-Portierung des Original GPL-Codes.

Money quote:

Certain processes are vital to the computer's operation and should not be killed. For example, after I took the screenshot of myself being attacked

Bild des Benutzers comrad

DOOM Eternal

Über

DOOM Eternal ist der Nachfolger des Doom 2016 und knüpft an die Geschehnisse der vorherigen Teils an.
So hat man zwar im Vorhergegangen Teil die dämonische Bedrohung auf dem Mars gestoppt doch bleiben die Bemühungen nicht ohne Folgen.
Während man sich in Doom 2016 durch den Mars schnetzelt nutzen die Höllenpriester die Gelegenheit um die Erde selbst ins Visier zu nehmen.

Zurück auf seiner Fortress of Doom empfängt der Doom Slyaer die Notrufe der Erde und schreitet erneut zur Tat, doch zu spät.

Bild des Benutzers Nascher

Doom (2016)

"Entwickelt von id Software, den Pionieren des Ego-Shooter-Genres und Begründern des Mehrspieler-Deathmatch, kehrt DOOM jetzt als kompromisslos herausfordernder Shooter der neuen Generation zurück. Erbarmungslose Dämonen, unvorstellbar zerstörerische Waffen und schnelle, flüssige Bewegung bilden die Grundlage für knallharte First-Person-Kämpfe – sei es beim Kampf gegen von Dämonenhorden in der Hölle in der Einzelspielerkampagne oder beim Turnier gegen Freunde in den zahlreichen Mehrspielermodi.

Bild des Benutzers Spark

ZDoom

GZDoom

Mittels diesem Sourceport kann man nicht nur grafische Verbesserungen vornehmen sondern auch wer mag Doom „moderner“ spielen, mit der Maus zum zielen/umsehen und die Tastatur zur Bewegung.
Außerdem lassen sich mit ihm Chex Quest und Brutal Doom spielen. Sicher es gibt noch weitere Sourceports die all dies ermöglichen, allerdings basieren diese auf ZDoom.

ZDoom kommt in drei Richtungen daher:

Bild des Benutzers NoXPhasma

dhewm3

dhewm 3 ist eine offene Modifikation des Doom 3 Quellcodes, der unter der GPLv3 Lizenz steht, mit dem Ziel Doom 3 und Doom 3: Resurrection of Evil für Windows, Mac und Linux bereitzustellen. Weiterhin werden Fehler im original Spiel behoben und auf aktuelle Systeme angepasst. So unterstützt dhewm3, im Gegensatz zur originalen Portierung von ID Software auch 64bit, Widescreen-Auflösungen usw.

Um in den Genuss von Doom 3 unter Linux zu kommen benötigt man allerdings das Originalspiel, da im Quellcode keinerlei Spieldateien enthalten sind.

Spieledaten installieren

Bild des Benutzers meldrian

Doomsday Engine

Moderne Engine für Doom, Heretic, Hexen und weitere Titel.

Inhalt abgleichen
Mastodon