Treiber

Bild des Benutzers comrad

Nvidia Grafiktuning

Mit den Nvidiatreibern kann man noch eine ganze Menge an Bildqualität herausholen, was standardmäßig nicht eingeschaltet ist.

So kann man mit FSAA (Full Scene AntiAliasing) und Anisotropischer Filterung noch etliches zu schönerer Spielgrafik in allen 3D-Spielen beitragen. Ich habe mir ein Script erstellt an das ich als Parameter die Spielebinary übergeben kann, so dass diese Optionen immer aktiviert werden.

Bild des Benutzers comrad

intel

Informationen

Da die Grafikkarten Treiber von Intel für Linux primär Open Source sind, werden diese in den meisten Distributionen mitgeliefert und funktionieren einfach.
Wobei für die Intel Treiber eine gute OpenSource Unterstützung seitens Intel kommt. Chipsets und die OpenGL Versionen werden immer sehr zeitnah aktualisiert.

Intel betreibt eine eigene Open-Source-Seite für seine Treiber hier: https://01.org/linuxgraphics/

Distribution Spezifisches

Es gibt sicher auch für Fedora, Ubuntu uvm. aktuelle Treiber.

Bild des Benutzers comrad

AMD Catalyst

Infos bzgl. des Treibers

Auf der AMD Webseite werden die aktuell unterstützten Chipsätze angegeben.

Zu der aktuellen Stabilen Version (14.4) findet Ihr die Chipsätze hier.

Installationshinweise

Teilweise funktionierend lässt sich der Treiber von AMD direkt herunterladen und installieren.

Jedoch kann ich aus Persönlicher Erfahrung davon derzeit nur abraten und euch nur anraten die Pakete der Distributionen zu verwenden um möglichst wenig Probleme zu haben.

Bild des Benutzers comrad

Creative X-Fi

Geschichte

Lange Zeit gab es gar keine Linuxtreiber für die X-Fi-Karten von Creative. Jahre nachdem die ersten Karten verkauft wurden kam ein binärer Betatreiber heraus, der jedoch nur 64bit Systeme unterstützte und nach einem schon damals alten Compiler verlangte. Es erschienen weitere Beta-Treiber, doch es blieben einige Mängel bestehen.

Bild des Benutzers comrad

NVIDIA

Die Installation des Grafiktreibers kommt in den meisten Distributionen direkt aus dem eigenen Repository oder aus dem von Nvidia-eigenen.

Optimus

Die neuen Notebook-Nvidia-Karten mit Optimus Technology sind unter Linux ab Kernel 3.9 vollumfänglich benutzbar. Ab dem Nvidia Treiber 319.12 wird Optimus seitens Nvidia offiziell unter Linux Unterstützt.

OpenSUSE

Fügt einfach über YaST das Community-Repo "nvidia" hinzu. Es wird automatisch der richtige Treiber ausgewählt und installiert. Startet dann X oder den Rechner neu und ihr habt 3D-Unterstützung.

Inhalt abgleichen